Show Less

Deutsche Sprache im Wandel

Kleine Schriften zur Sprachgeschichte

Werner Besch

In seiner gesamten wissenschaftlichen Laufbahn hat sich Werner Besch immer wieder aus ganz verschiedenen Perspektiven und unter immer neuen Fragestellungen mit strukturellen und soziolinguistischen Aspekten von Variation und Wandel der deutschen Sprache in Geschichte und Gegenwart beschäftigt. Zu seinem 75. Geburtstag versammelt der vorliegende Band 25 seiner wichtigsten Aufsätze aus diesem zentralen Themenbereich, mit denen er der germanistischen Sprachwissenschaft seit den 60er Jahren Wege gewiesen hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Dialekt als Barriere bei der Erlernung der Standardsprache? (I 974) 119

Extract

Dialekt als Barriere bei der Erlemung der Standardsprache? Im Jahre 1972 erschien in Amerika ein wichtiges Buch mit dem Tite1: Functions of Language in the Classroom, herausgegeben von Cazden I John I und Dell Hymes. 1 Dieses Buch hat mich, und sic her auch andere, nachhaltig be- eindruckt- unabhlingig von allen Verschiedenheiten kultureller und ethnischer Art im Vergleich mit unserer Situation. In einem der Beitrlige - und das ist mein konkreter Ankniipfungspunkt - wird der Deutschunterricht in Wiirttemberg angefiihrt und zu einer Art Vorbild- Modell im Blick auf amerikanische Schulprobleme erhoben. Das ist einigerma- J3en iiberraschend - bzw. vorsichtiger formuliert - einigerma13en iiberraschend fiir Nichtschwaben, bei aller Zubilligung von Tiichtigkeit fiir diese unsere Landsleute. Oberraschend ist es iiberdies vom beherrschenden Gegenstand die- ses Buches her, nlimlich vom Problem der ethnischen Minderheiten in den USA und den damit verbundenen Schulschwierigkeiten. Die heiden Autoren des Beitrags, Joshua A. Fishman und Erika Lueders- Salmon/ gehen von einem derzeit zentralen Thema amerikanischer Linguisten und Plidagogen aus, dem Gegensatz zwischen Black English und White English. Sie konstatieren einen weitgehenden Mi13erfolg bisheriger Versuche, den schwarzen Kindem das Standard English zu vermitteln und stellen die Frage, ob vielleicht Erfahrungen anderer Lander bei der Vermittlung der jeweiligen Stan- dardsprache, etwa an Dialektsprecher, dienlich sein konnten. Dabei riickt Deutschland und speziell Schwaben in den Blickpunkt. Das Bild, das vom schwabischen Deutschunterricht und von der schwabi- schen Sprachrealitat gezeichnet wird, ist au13erst positiv. Es signalisiert sprachli- che Toleranz hohen Grades, Respekt vor der Redeweise des anderen, funktiona- le bzw. situative...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.