Show Less

Vom Zorne Gottes und vom Zorn des Menschen

Plädoyer für eine nachbiblische Emotionalität

Dankwart Kirchner

Diese Arbeit untersucht die biblischen Beschreibungen und Bewertungen von Gefühlen. Der Zorn Gottes und der Zorn des Menschen stehen dabei zunächst im Zentrum, doch später wird der Blickwinkel auf das generelle christliche Problem der Leiblichkeit, des Umgangs mit dem Körper und seiner Gefühle erweitert. Die Arbeit sucht nach einer Lösung der Diskrepanz zwischen heutigem und biblischem Welt- und Gefühlsverständnis. Sie plädiert für eine Auslegung biblischer Texte im Sinne des heutigen Denkens, um mit einem nachbiblischen Verständnis von Emotionalität neu über das Christliche nachdenken zu können. Die Weichen hierzu wurden bereits im antiken Griechenland gestellt: Die Vorstellung, dass Gefühle außerhalb des Menschen entstehen und von Göttern oder Dämonen hervorgerufen werden, wurde abgelöst durch das Verständnis, dass Gefühle im Menschen selbst entstehen – und auch von ihm verantwortet werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhalt

Extract

I n h a l t 1. Biblischer Zorn – Eine Problemanzeige ......................................................... 9 1.1 Göttlicher Zorn ....................................................................................... 11 1.2 Menschlicher Zorn .................................................................................. 23 1.3 Schlussfolgerung ..................................................................................... 30 2. Gefühle und christlicher Alltag ..................................................................... 31 2.1 Ein Choral und seine Wirkung ............................................................... 31 2.2 Pietismus ................................................................................................. 34 2.3 Ein Buch und seine Wirkung .................................................................. 35 2.4 Christliche Kommunitäten ...................................................................... 37 2.5 Mentalitätsgeschichte und Christentum ................................................. 42 2.6 Sexualität und Christentum .................................................................... 44 3. Jesus – Eine Problemanzeige ........................................................................ 49 3.1 Jesus der Verkündiger............................................................................. 49 3.2 Jesus als Apokalyptiker .......................................................................... 52 4. Der biblische Satan – Eine Problemanzeige ................................................. 53 4.1 Judäisches Exil in Babylon ..................................................................... 53 4.2 2. Samuel 24,1–4 und 1. Chronik 21,1–4 ............................................... 54 4.3 2. Mose 4,24 ........................................................................................... 56 4.4 1. Mose 22 .............................................................................................. 58 4.5 Die Frage nach der Legitimität einer Falschaussage .............................. 62 4.6 Der kommunizierte Satan ....................................................................... 63 4.7 Die Wirklichkeit des Satans ................................................................... 68 8 5. Gott als Schöpfer der Welt und die Folgen ................................................... 71 5.1 Jesaja 40–55 ............................................................................................ 71 5.2 Wirkung im Brief des Jakobus 5,11 ....................................................... 75 5.3 Wirkungen in der Gnosis ........................................................................ 75 5.4 Wirkungen im Buch Esra 9–10 .............................................................. 80 5.5 Wirkung im Brief des Paulus an die Römer 9,14–21 ............................. 82 5.6 Geistesgeschichtliche Wirkungen........................................................... 84 6. Zwei Weisen, menschliche Gefühle zu verstehen ........................................ 86 6.1 Konsequenzen aus dem Vorangegangenen ............................................ 86 6.2 Gefühlskonzeption im Alten Testament ................................................. 88 6.3 Gefühlskonzeption im Neuen Testament ............................................... 91 6.4 Emotionale Fallen ................................................................................... 94 7. Emotionalität und Kommunikation............................................................... 97 7.1 Emotionalität in der zeitgenössischen Psychologie ................................ 97 7.2 Gefühl als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.