Show Less

Die aktuellen juristischen Entwicklungen in der PID und Stammzellforschung in Deutschland

Eine Analyse der BGH-Entscheidung zur PID, Gesetzesnovellierung des ESchG und EuGH-Entscheidung zur Grundrechtsfähigkeit des Embryo in vitro Exkurs: Vergleich zur Rechtslage in Südkorea

Series:

Jung-Ho Lee

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur PID veranlasste den Gesetzgeber dazu, 2011 das ESchG zu novellieren. Die Durchführung einer PID ist nunmehr unter eingeschränkten Voraussetzungen erlaubt. Diese Arbeit versucht die im Bundestag zuvor diskutierten Gesetzesentwürfe aus juristischer sowie medizinischer Sicht genauer zu beleuchten und einen analytischen Ausblick auf die weitere Entwicklung der PID in Deutschland zu werfen. Zudem soll auch die embryonale Stammzellforschung näher untersucht werden, die aufgrund des neuen ESchG wieder in den Mittelpunkt der Diskussionen gerückt ist. Internationale Erfahrungen mit der PID und embryonalen Stammzellforschung, aktuelle Tendenzen des EuGH sowie ein Rechtsvergleich mit der Gesetzeslage in Südkorea sind ebenfalls Gegenstand dieser Arbeit.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Diese Arbeit wurde im Wintersemester 2011/2012 von der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universi- tät in Halle an der Saale angenommen. Tag der mündlichen Prüfung war der 21.06.2012. Ich möchte ganz besonders meinen Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Hans Lilie, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsvergleichung und Medizinrecht der Martin-Luther-Universität Halle/Saale dafür danken, dass er mir durch fachlichen Rat und Motivation stets zur Seite stand und mir alle wissenschaftliche Freiheit gewährt hat. Ein besonderer Dank gilt auch dem Lehrstuhl, dessen Mitarbeiter immer freundlich, zuvor- kommend und herzlich waren. Auch bedanke ich mich bei meinen Freunden, insbesondere Herrn Dr. med. Nikolaus Probst, sowie Herrn Frank Joseph für die guten fachlichen Gespräche und Anregungen bei der Korrektur der Arbeit, aber auch mei- nem Vater, Herrn Prof. Dr. med. Sung Jae Lee, für die medizinische Be- ratung im Rahmen der Arbeit. Ich möchte diese Arbeit meinen Eltern widmen und insbesondere meine Mutter und dafür danken, dass sie mir in den schwierigen Phasen, die es während dieser Arbeit durchaus gab, geholfen hat, mich wieder zu motivieren. Die tiefe Liebe zu ihren Kindern sucht Ihresgleichen. Seoul im Juli 2012 Jung-Ho Lee

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.