Show Less

Windenergie im Ländervergleich

Steuerungsimpulse, Akteure und technische Entwicklungen in Deutschland, Dänemark, Spanien und Großbritannien

Edited By Mischa Bechberger, Lutz Mez and Annika Sohre

Die Windenergie erlebt einen Höhenflug. Zwischen 1997 und 2007 erhöhte sich die weltweit installierte Windenergieleistung von 7500 MW auf mehr als 94000 MW und innerhalb der EU im gleichen Zeitraum von 4750 MW auf über 57000 MW. Zur Erfüllung der europäischen und internationalen Klimaschutzziele leistet die Windenergie damit einen sehr wichtigen Beitrag. Die jüngsten Erfolge beruhen zu einem großen Teil auf einem kontinuierlichen Lernprozess in wenigen Pionierländern. Das Buch untersucht diesen Prozess anhand einiger ausgewählter Schlüsselländer. Ausgehend von einem mehrjährigen Forschungsprojekt zur Innovationsbiographie der Windenergie in Deutschland sowie einer vergleichenden Studie zur Entwicklung der Windenergie in Dänemark, Spanien und Großbritannien werden die wichtigsten Ergebnisse dieser Untersuchungen in diesem Band zusammengeführt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4 Die Windenergieentwicklung in Großbritannien – A lesson how not to do?

Extract

Annika Sohre 4 Die Windenergieentwicklung in Großbritannien — A lesson how not to do? 4.1 Geographische und energiewirtschaftliche Ausgangssituation der Windenergie in Großbritannien Die geographische Ausgangslage in Großbritannien für den Ausbau der Windener- gie ist denkbar gut. Das Windpotenzial Großbritanniens ist eines der größten in Europa mit hohen und stabilen Windgeschwindigkeiten. Die durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten liegen bei 10 m/s (in 25m Höhe), wobei die Windge- schwindigkeiten in Schottland und an der Ostküste Englands am höchsten sind. Der Grund für das hohe natürliche Potenzial an Windenergie ist die exponierte La- ge Großbritanniens mit der langen Atlantikküste rund um die britische Insel. Die Besonderheit des Windpotenzials im Vereinigten Königreich ist, dass die Windgeschwindigkeiten aufgrund der wellenförmigen und hügeligen Topografie der Küstenlinie an der Küste teilweise noch höher sind als auf See. Die Dauer von Windgeschwindigkeiten unter der Einschaltgrenze der Windturbinen von 4m/s liegt (für 90% der Landfläche gleichzeitig) bei einer Stunde pro Jahr, die Dauer von Windgeschwindigkeiten über der Abschaltgrenze von 25 m/s (für 40% der Land- fläche gleichzeitig) bei nur einer Stunde alle zehn Jahre. Das tatsächliche Potenzial der Onshore-Windenergie wird auf 50.000 GWh/Jahr geschätzt Bereits 34.000 GWh Windstrom wären ausreichend, um 10% des Bruttostromverbrauchs Groß- britanniens abzudecken. Das Potenzial für Offshore-Windenergie wird auf 100.000 GWh geschätzt (bei Berücksichtigung von Standorten bis zu 30 km von der Küste und einer Wassertiefe von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.