Show Less

Literatur lokalisiert-

Museologische Überlegungen zur Präsentation von literarischen Texten mit besonderer Bezugnahme auf das Designkonzept des Projekts "Steirische Literaturpfade des Mittelalters</I>

Series:

Theresa Zifko

Im österreichischen Bundesland Steiermark werden im Rahmen des Projekts Steirische Literaturpfade des Mittelalters von 2012 bis zumindest 2017 an insgesamt acht Schauplätzen literarische Texte aus dem Mittelalter in freier Natur präsentiert. Das umfassende Designkonzept stammt von der Autorin. Zunächst werden die generellen Möglichkeiten des Ausstellens von Literatur im musealen Kontext und insbesondere im öffentlichen Raum diskutiert und sodann am Beispiel der Literaturpfade konkretisiert. Zu lesen sind in der reich bebilderten Publikation zentrale Überlegungen zur Gestaltung (Positionierung, Konstruktion, Materialauswahl, Medieneinsatz), zur Grafik (Logo, Farbkonzept, Typografie) und zur Dramaturgie dieser innovativen Ausstellung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract

Anhang A: Terminologie zur Objektgestaltung Abbildung Abbildung des Faksimiles (s.u.) Ausschnitt(e) von Abbildung(en) Buchmalerei(en) ggfs. historisches Foto eines Schauplatzes Ebene innerer und äußerer Bereich rings um das Objekt jedes Objekt besitzt mindestens drei und maximal vier Ebenen gezählt wird von oben Ebene 1: Stationsnummer, Titel und Abbildung Ebene 2: Primärtext, Kommentar, Abbildung und Wegbeschreibung Ebene 3: Primärtext, Kommentar, Abbildung, Sponsoren und Wegbeschreibung Ebene 4: Abbildung, Wegbeschreibung und Sponsor Faksimile eine originalgetreue Kopie einer Handschrift - in Farbe, Größe und Zustand übereinstimmend Faksimile werden zu den Abbildungen gezählt und sind auf der zweiten oder dritten Ebene an der Objekt-Außenseite platziert. Fenster Aus einem Modul gelaserter Bereich vier Fenster-Typen sind zu unterscheiden: Dreiberg, gotische Spitzbogenfenster sowie einfache und doppelte Schießscharte 16 von 53 Objekten besitzen jeweils ein Fenster 94 Kommentar Kommentare erläutern die Primärtexte, stellen den thematischen Bezug zur Gegenwart her und erklären ggf. die Abbildungen. Lese-Ebene idealer Lesebereich, der in Mitteleuropa bei einer Bodenhöhe von 120 cm beginnt und bei etwa 170 cm endet In dieser Höhe befindet sich immer der/die Primärtext(e). Modul kleinster, zweidimensionaler, quadratischer Teil eines Objekts Kantenlänge: 500 mm aus Aluminium gefertigt doppelseitig mit Folien beklebt Orientierungsstation zweiteiliges Einstiegs-Objekt an einem Schauplatz Die Orientierungsstation steht an prominenter Stelle (z.B. Haupt- platz) und ist in ihrer Form an allen Schauplätzen immer gleich, lediglich die Farbe der Module und die exakte Aufstellung der beiden Objektteile ist unterschiedlich. Auf dem Objekt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.