Show Less

Kommunalwahlkampf in Ost- und Westdeutschland

Oberbürgermeister- und Landratswahlkämpfe im Ost-West-Vergleich

Stefan Waldheim

Kommunale Wahlkämpfe wurden in der Wahlkampfforschung bislang wenig beachtet. Dabei finden insbesondere zu den Oberbürgermeister- und Landratswahlen Kampagnen statt, die einen weitgehend unverfälschten Blick in das Geschehen vor Ort zulassen. Da Personenwahlkämpfe um ein Direktmandat bei einer Landtags- oder Bundestagswahl nicht mit den spezifischen Voraussetzungen auf kommunaler Ebene vergleichbar sind, unterscheiden sich auch die Strukturen, Zusammensetzungen und Handlungsweisen der Wahlkampfmanagements. Zugleich sind etablierte Wahlkampfinstrumente nur in Abhängigkeit von regionalen Strukturen anwendbar. Eine Auswertung von ausgewählten Kampagnen in Ost- und Westdeutschland zeigt, dass der Trend der Professionalisierung von Wahlkämpfen die kommunale Ebene erreicht hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Formen der Wahlkampfkommunikation

Extract

Hinter den Schlagworten Information, Beeinflussung und Manipulation stehen nicht immer allen potentiellen Anwendern zur Verfügung stehende Wahlkampf­ kommunikationsstrategien, die einerseits in die unmittelbare Wähleransprache, andererseits in die mittelbare, mediatisierte Kommunikation polarisieren.120 Bei­ de werden zum gleichen Zweck - der politischen Wahlwerbung, der Wähler­ ansprache und -manipulation - miteinander verbunden angewandt. Welche Strategie die vornehmlich präferierte sein wird, hängt ganz wesentlich von der politischen Ebene des Wahlkampfes und den personellen wie finanziellen Ressourcen der Wahlkämpfenden ab. Eine groß angelegte mediale Kampagne wird nur denen gelingen, die sie auch finanzieren können. Ebenso wird wiederum die direkte Wähleransprache neben einem umfassenden Kandidaten­ engagement selbst eine in hohem Maße bereitwillige Unterstützerschaft durch Parteimitglieder oder unabhängige Wahlkämpfende erfordern. Zunächst folgt an dieser Stelle ein Überblick zu den Formen der modernen und postmodernen Wahlkampfkommunikation, welcher gleichfalls die sich da­ raus ergebenden Wahlkampfinstrumente in ihrem Politikvermittlungs- und An­ wendungspotential vorstellt. 4.1 Mittelbare Wahlkampfkommunikation und Massenmedien In stark ausdifferenzierten Gesellschaften sind es die Massenmedien, die Ereignisse wiedergeben und allen Teilöffentlichkeiten zugänglich machen. Erst mit der Entwicklung der modernen Gesellschaften entstand auch ein mediales System, welches eine breite Öffentlichkeit informieren konnte, ohne dabei einen direkten Kontakt zum Empfänger aufrecht zu erhalten. Massenmedien rahmen die Komplexität einer „funktionalen Parzellierung“121 und bieten eine Sphäre der Kommunikation, „indem sie alle vorhandenen Erfahrungen, Erkenntnisse und Interessen allgemein bekannt mach(.. .)[en] und zueinander verm ittelt. .)[n].“122 Der Terminus der Medien als vierter Gewalt im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.