Show Less

Kommunalwahlkampf in Ost- und Westdeutschland

Oberbürgermeister- und Landratswahlkämpfe im Ost-West-Vergleich

Stefan Waldheim

Kommunale Wahlkämpfe wurden in der Wahlkampfforschung bislang wenig beachtet. Dabei finden insbesondere zu den Oberbürgermeister- und Landratswahlen Kampagnen statt, die einen weitgehend unverfälschten Blick in das Geschehen vor Ort zulassen. Da Personenwahlkämpfe um ein Direktmandat bei einer Landtags- oder Bundestagswahl nicht mit den spezifischen Voraussetzungen auf kommunaler Ebene vergleichbar sind, unterscheiden sich auch die Strukturen, Zusammensetzungen und Handlungsweisen der Wahlkampfmanagements. Zugleich sind etablierte Wahlkampfinstrumente nur in Abhängigkeit von regionalen Strukturen anwendbar. Eine Auswertung von ausgewählten Kampagnen in Ost- und Westdeutschland zeigt, dass der Trend der Professionalisierung von Wahlkämpfen die kommunale Ebene erreicht hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7. Das Messinstrument: Typologisierungsdimensionen und -kriterien

Extract

7. Das Messinstrument: Typologisierungsdimensionen und - kriterien Messinstrumente, welche den Grad der Professionalisierung von Wahlen auf anderen als der kommunalen Ebene messen, eignen sich wie dargelegt einge­ schränkt oder überhaupt nicht für die Analyse des Oberbürgermeister- oder Landratswahlkampfes. Dem grundsätzlichen Merkmal der regionalen Konzent­ ration und der daraus resultierenden Anpassung der Wahlkampfpraktiken können sie wegen ihrer Ausblendung lokaler Spezifika nicht gerecht werden. So hat beispielsweise eine Typologie Plassers269 Potentiale in der Anwendung auf Wahlkämpfe auf nationaler oder Landesebene, erreicht aber dann ihre analytischen Grenzen, sobald diejenigen Merkmale untersucht werden, welche auf kommunaler Ebene überhaupt nicht oder lediglich eingeschränkt wahl­ kampftauglich sind. Insofern gilt es hier, ein eigenständiges Instrument zu ent­ wickeln, welches kommunale Personenwahlkampagnen valide zu messen im Stande ist. In Anlehnung an die grundlegenden Strukturmerkmale aller Wahlkämpfe werden dabei sieben Items einzeln gemessen. Die qualitative Datenerhebung mittels teilstandardisierten Experteninterviews erlaubt eine zielgenaue Befra­ gung und Kontrolle der Antworten im weiteren Gesprächsverlauf. Die Quantifizierung der Ergebnisse zur graduellen Einordnung und Typologisierung erfolgt anhand einer einheitlichen Skala mit ordinalen Merkmalen. Da die Un­ tersuchung als Querschnittanalyse aufgebaut ist, sind Aussagen über Ent­ wicklungstrends sowie eine Vorher-Nachher-Situation auf alleiniger Grundlage des Datenmaterials nicht zulässig. Allein der derzeitige Stand kommunaler Personenwahlkampagnen lässt sich identifizieren und ist auch neben der Herausstellung von neuen Forschungsgegenständen der Anlass dieser explorativen Studie. Dabei muss beachtet werden, dass alle Wahlkämpfe unter individuellen - lokalen - Voraussetzungen geführt worden sind. Das erhobene Datenmaterial wird...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.