Show Less

Toilettengraffiti

Unterschiedliche Kommunikationsverhalten von Männern und Frauen

Series:

Christiane Stumpf

Kommunikation in den unterschiedlichsten Realisierungsformen ist unser täglicher Begleiter. Selbst an den intimsten Orten kommunizieren Menschen miteinander. Einer dieser Orte ist die Toilettenkabine. Unbeobachtet und ohne sich zu kennen treten Männer und Frauen durch Toilettengraffiti an der Wand in Kontakt mit dem eigenen Geschlecht. Anhand einer Korpusanalyse werden in dieser Arbeit zentrale Fragestellungen zum «Nebenbeimedium» Graffiti untersucht: Wie unterscheidet sich das Kommunikationsverhalten der Geschlechter beim Schreiben an der Kabinenwand? Hat die Besonderheit des Ortes Einfluss auf die Textgestaltung und den Umgang miteinander? Welche unterschiedliche Bedeutung hat die Toilettenwand als Kommunikationsmedium für Männer und Frauen?

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

7 Fazit und Ausblick

Extract

Wie gezeigt werden konnte, gilt der Untersuchungsbereich der Graffiti zu Unrecht als unbeachtetes wissenschaftliches Forschungsgebiet. Selbst die kleinsten Bei- träge an Toilettenwänden lassen Erkenntnisse über gesellschaftliche Verhältnisse oder über Individuen zu. In der vorliegenden Arbeit sollte dabei das unterschiedliche Kommunikations- verhalten von Männern und Frauen im Vordergrund stehen. Hierbei stellte sich heraus, dass die zunächst als weniger komplex gewertete Kommunikationssitu- ation dennoch eine Fülle von Untersuchungsergebnissen hinsichtlich des unter- schiedlichen Verhaltens der Geschlechter bei Toilettengraffiti aufweisen konnte. Die Analyse, die diesbezüglich in dieser Arbeit vorgenommen wurde, stellte daraufhin unterschiedliche Verhalten bei der Kommunikation der Geschlechter an Toilettenwänden fest. Diese unterscheiden sich bei Männern und Frauen im Bereich der Sprachgestaltung durch häufigere Nutzung bestimmter Gestaltungs- merkmale, in der Syntaktik der Beiträge oder der Themenpräferenzen. Eben- falls lassen sich diese Unterschiede in den Untersuchungsbereichen Dialogbereit- schaft und Humor sowie dem Zeichengebrauch feststellen. Beide Geschlechter handeln bei der Kommunikation stereotyp, wobei dieses Handeln meines Erach- tens immer im Kontext der Tabuisierung gesehen werden sollte. Ebenso konnte gezeigt werden, dass Männer und Frauen eine unterschiedliche Wahrnehmung gegenüber der Toilettenkabine als Kommunikationsraum haben. Im Rahmen dieser Arbeit konnte nur ein grober Überblick über das Phäno- men der Toilettengraffiti gegeben werden. Da es sich jedoch bisher um ein wenig erforschtes Gebiet handelt, dürfte es auch für zukünftige Untersuchungen weiter interessant sein. Alle Analysebereiche in dieser Arbeit könnten dementsprechend auch in Zukunft ausführlicher behandelt werden, da innerhalb...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.