Show Less

Spuren früher Textkompetenz

Schriftliche Instruktionen von ein- und mehrsprachigen 2.-KlässlerInnen im Vergleich

Series:

Anne von Gunten

Diese Studie untersucht die instruktive Textkompetenz von 90 ein- und mehrsprachigen 2.-KlässlerInnen mit Migrationshintergrund anhand linguistischer Textanalysen und vergleicht diese Ergebnisse mit der orthographischen Kompetenz der Kinder. Es zeigt sich, dass die Anleitungen mehrheitlich bereits Spuren von Textkompetenz aufweisen, die Unterschiede zwischen ein- und mehrsprachigen Kindern gering ausfallen und in beiden Untersuchungsgruppen ein Zusammenhang zwischen instruktiver und orthographischer Kompetenz besteht. Entgegen gängiger Annahmen zum frühen Schreibentwicklungsstadium lassen sich in Ansätzen adressatenorientierte und textsortensensible Strategien der etwa 8-jährigen SchreiberInnen nachweisen, woraus didaktische Anregungen für den frühen Schreibunterricht abgeleitet werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung .................................................................................................. 11 1.1 Skizzierung des Forschungsinteresses .............................................. 11 1.2 Innovationspotential der Arbeit ......................................................... 23 1.3 Die Untersuchungsanlage im Überblick ............................................ 24 1.4 Gesellschaftliche Relevanz der Forschungsperspektive .................... 26 1.5 Aufbau der Arbeit .............................................................................. 29 2 Theoretischer Hintergrund ......................................................................... 33 2.1 Deutsch als Zweitsprache: Begriffe und Theorien ............................ 33 2.1.1 Erstsprache – Zweitsprache – Fremdsprache .......................... 34 2.1.2 Der Zweitspracherwerbsprozess: Verlauf und zentrale Ein- flussfaktoren ............................................................................ 41 2.1.3 Erklärungshypothesen der Zweitspracherwerbsforschung ...... 48 2.1.4 Modelle mehrsprachiger Erziehung......................................... 51 2.1.5 Deutsch als Zweitspracheunterricht: Ein didaktischer Exkurs 54 2.2 Schreibkompetenz und Schreibentwicklung ..................................... 60 2.2.1 Schreibkompetenz aus funktionaler und pragmatischer Sicht 62 2.2.2 Schreiben als anspruchsvolles multi-tasking ........................... 69 2.2.3 Ein Modell zur Entwicklung von Schreibstrategien ................ 72 2.2.4 Die Schreibentwicklung als zunehmende Dezentrierung der Perspektiven............................................................................. 78 2.2.5 Der Beginn des eigenen Schreibens als Quantensprung im Spracherwerb............................................................................ 81 2.2.6 Die frühe Textherstellung unter dem Einfluss basaler Schreibfähigkeiten ................................................................... 83 2.2.7 Kommunizieren ohne Gegenüber: die Textproduktion als einsame Angelegenheit ............................................................ 85 2.2.8 Schreiben in der Zweitsprache Deutsch .................................. 87 2.2.9 Orthographische und instruktive Schreibkompetenz – grob verortet in einem theoretischen Modell ................................... 96 2.3 Textlinguistische Hintergründe.......................................................... 106 2.3.1 Der Text als flüchtiges Gleichgewicht zwischen Textur und Gedanke ................................................................................... 107 62.3.2 Was bedeutet „Textkompetenz“?............................................. 115 2.3.3 Texte von SchreibanfängerInnen als Verdichtung literaler Erfahrung ................................................................................. 124 2.3.4 Textsorte – Textmuster – Textmusterwissen .......................... 129 2.3.5 Die Entwicklung der Textsortenkompetenz auf der Unter- stufe ......................................................................................... 134 2.3.6 Spuren von Textkompetenz in instruktiven Texten ................. 137 2.3.7 Empirische Studien zur Entwicklung instruktiver Text- kompetenz................................................................................ 141 2.3.8 Adressatenorientierung als Indikator für früh entwickelte Textkompetenz......................................................................... 152 2.3.9 Textkompetenz von ein- und mehrsprachigen Kindern zu Schulbeginn ............................................................................. 157 3...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.