Show Less

Die Balanced Scorecard als Instrument der strategischen Steuerung und Qualitätsentwicklung von Museen

Ein Methodentest, unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen an zeitgemäße Freizeit- und Tourismuseinrichtungen

Series:

Anja Wollesen

Als Kernangebote des Bildungsmarktes, der Freizeitwirtschaft und des Kulturtourismus sind Museen in ein komplexes Umfeld eingebettet, welches ihre Handlungsoptionen beeinflusst und bestimmt. Die dynamischen Veränderungen des Wettbewerbes sowie die zunehmend schwierigen Bedingungen öffentlicher Finanzierungsmodelle für Kultureinrichtungen machen eine grundsätzliche Neuorientierung im Sinne der Professionalisierung und Qualitätsorientierung von Museen erforderlich. Diese Arbeit geht der Frage nach, ob die Balanced Scorecard (BSC) ein geeignetes Instrument für die strategische Steuerung und umfassende Qualitätsentwicklung von Museen und Kultureinrichtungen sein kann. In einem Methodentest mit sechs Museen und Kultureinrichtungen wird die Anwendbarkeit der BSC erprobt, die Eignung bewertet und der tatsächliche Nutzen für die Kulturbetriebe evaluiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Danksagung .......................................................................................................... 7 Abbildungsverzeichnis ....................................................................................... 17 Tabellenverzeichnis ............................................................................................ 19 Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................... 21 1. Einleitung ..................................................................................................... 23 1.1 Problemstellung ................................................................................... 23 1.2 Zielsetzung und Untersuchungsansatz der Arbeit .................................. 29 1.3 Vorgehen und Methodik ...................................................................... 32 2. Strategische Rahmenbedingungen von Museen und Identifikation des Steuerungsbedarfes ................................................................................ 39 2.1 Untersuchungsgegenstand Museum ..................................................... 40 2.1.1 Museumsverständnis ................................................................. 40 2.1.2 Aufgaben von Museen .............................................................. 42 2.1.3 Organisationsformen und Rechtsträgerschaften von Museen ...................................................................................... 46 2.1.3.1 Betriebswirtschaftliche Einordnung von Museen ....... 46 2.1.3.2 Rechtsträgerschaften von Museen .............................. 48 2.1.4 Das Museumsprodukt ............................................................... 51 2.1.5 Stakeholderstrukturen von Museen ........................................... 53 2.1.6 Personalressourcen von Museen ............................................... 55 2.2 Museumsangebot ................................................................................. 58 2.2.1 Angebotserfassung durch die Museumsstatistik ....................... 58 2.2.2 Verteilung der Museumsarten ................................................... 59 2.2.3 Verteilung der Museen nach Trägerschaft ................................ 60 2.3 Museumsnachfrage .............................................................................. 63 2.3.1 Besuchszahlen von Museen ...................................................... 63 2.3.1.1 Besuchszahlenverteilung auf die verschiedenen Museumsarten ............................................................ 64 12 2.3.1.2 Differenzierung der Besucherzahlen nach Ein- heimischen und Touristen .......................................... 66 2.3.2 Verhaltensmerkmale der Kulturnachfrage ................................ 68 2.3.3 Qualitative Betrachtung des Museumspublikums ..................... 70 2.4 Die Wettbewerbsarena von Museen ..................................................... 73 2.4.1 Übergeordnete Trends des Freizeit- und Tourismusmarktes .... 74 2.4.2 Museen als Kernangebot des Freizeitmarktes ........................... 77 2.4.2.1 Entwicklungspotenziale des Freizeitmarktes ............. 77 2.4.2.2 Erlebnisorientierung als Erfolgsfaktor für Museen .... 79 2.4.3 Museen als Angebotsbestandteil des kulturtouristischen Marktes ..................................................................................... 81 2.4.3.1 Kulturtouristische Nachfrage für Kultureinrich- tungen ......................................................................... 82 2.4.3.2 Soziodemografische Differenzierung des touristischen Publikums ............................................. 86 2.4.3.3 Interessenkorrelation bei Kultur interessierten Urlaubern ................................................................... 90 2.4.3.4 Erfolgsfaktoren für die Positionierung von Museen auf dem touristischen Markt ......................... 91 2.4.4 Handlungsfelder für die zukunftsfähige Entwicklung von Museen ...................................................................................... 94 2.5 Primärdatenerhebung: Befragung schleswig-holsteinischer Museen .... 95 2.5.1 Vorgehen und Methodik ........................................................... 95 2.5.2 Beschreibung der Befragungsgruppe ........................................ 99 2.5.2.1 Besucherzahlen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.