Show Less

Class action-reaction

Zur Zustellung einer missbräuchlichen class action-Klageschrift und den Reaktionsmöglichkeiten deutscher Unternehmen

Series:

Timo Lenth

Der europäisch-amerikanische Justizkonflikt hält Juristen und Unternehmen schon lange in Atem. Vermehrt werden europäische Unternehmen in den USA verklagt und sehen sich dort mit einer Reihe von prozessualen (aber auch materiell-rechtlichen) Nachteilen konfrontiert. Besondere Brisanz erlangt der Konflikt, wenn eine class action droht. Solche repräsentativen Schadensersatzverfahren erlangen durch die Anspruchsbündelung eine erhebliche wirtschaftliche und medienwirksame Bedeutung, was zu hohem Vergleichsdruck führt und häufig als missbräuchlich empfunden wird. Der Autor behandelt die Frage, ob der Missbrauchseinwand geeignet ist, die Rechtshilfe für die Zustellung einer class action-Klageschrift an ein Unternehmen in Deutschland zu verweigern. Er bettet diese besondere Klageform in das US-amerikanische Rechtssystem als Ganzes ein und beleuchtet dabei die übrigen klägerfreundlichen Rechtsinstitute. Er arbeitet class action-spezifische Missbrauchsindikatoren heraus, die im Rahmen der Rechtshilfeentscheidung zur Identifikation von Missbrauchskonstellationen herangezogen werden sollten.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis .................................................................................... XXI § 1 Einleitung ........................................................................................................ 3 A. Gang der Untersuchung ....................................................................... 5 B. Ausgangspunkt der Untersuchung ....................................................... 7 TEIL 1: Rahmenbedingungen einer (rechtsmissbräuchlichen) class action....... 11 § 2 Grundlagen .................................................................................................... 11 A. Rechtliche Grundlage der class action: Rule 23 FRCP ...................... 11 B. Geschichte und tragende Prinzipien der class action.......................... 23 I. Geschichte der class action ........................................................ 24 II. Regulation through litigation ..................................................... 25 III. Der siebte Verfassungszusatz .................................................... 28 IV. Das Repräsentationsprinzip ....................................................... 28 V. Der fünfte Verfassungszusatz .................................................... 29 VI. Das Verbraucherschutzprinzip (private law enforcement)........ 29 VII. Rationales Desinteresse ............................................................. 30 VIII. Rechtssicherheit und Prozessökonomie..................................... 31 § 3 Die class action und ihre Missbrauchsgefahr................................................ 32 A. Allgemeine Faktoren, die aus dem System des US-amerikanischen Zivilprozesses resultieren.................................................................... 32 I. Stärkere Interaktion von Recht und Medien.............................. 33 II. Reputation als Wirtschaftsfaktor ............................................... 35 III. Die Bedeutung von jury trials für den US-amerikanischen Zivilprozess................................................................................ 35 IV. Die Bedeutung und Entwicklung von punitive damages im Rahmen von class actions .......................................................... 45 XII V. Das US-amerikanische Anwaltsgebührensystem im Rahmen von class actions ........................................................................ 53 VI. Die Bedeutung der American Rule of Costs.............................. 56 VII. Die American rule of costs als Auslöser des Vergleichsdrucks........................................................................ 58 1. Das Kostenrisiko................................................................. 59 2. Die Bedeutung des Streitwerts für die Klägerseite............. 60 3. Die Konsequenzen der Kostentragungslast ........................ 60 VIII. Die Bedeutung und Entwicklung der pre-trial discovery .......... 62 IX. Die Civil und Human Rights class action.................................. 64 1. Holocaust- und NS-Zwangsarbeiterklagen......................... 65 2. Apartheidsklagen ................................................................ 67 B. Class action-spezifische Missbrauchsindikatoren .............................. 68 I. Negative Erfolgsprognose der Klage......................................... 69 II. Opportunistische Klagen............................................................ 72 III. Art und Weise...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.