Show Less

«Produzenten statt Parasiten»

Entwürfe und Wirklichkeiten beruflicher Ausbildung im modernen Argentinien

Series:

Veronica Oelsner

Das Buch untersucht den Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Repräsentationen von Arbeit, Beruf und Bildung und der Ausgestaltung von Berufsbildungsstrukturen in Argentinien. Im Mittelpunkt stehen die verstärkten Debatten zur Berufsbildung in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts sowie die umfangreichen Berufsbildungsreformen während der Regierungszeit Peróns in den Jahren 1944 bis 1955. Die Autorin rekonstruiert die jeweils vorherrschenden, teils historisch gewachsenen, teils bewusst geschaffenen, Repräsentationen und zeigt, wie sie bestimmte Entwicklungen der Berufsbildung befördert, erschwert oder gar behindert haben. Die Studie bietet nicht nur eine komplexe Sicht auf die argentinische Berufsbildung; sie eignet sich auch als Ausgangspunkt für die Untersuchung weiterer Fälle.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zusammenfassung

Extract

Diese Studie geht davon aus, dass die Strukturmuster der Berufsbildung in ver- schiedenen Gesellschaften nicht einfach ein Produkt wirtschaftlicher Bedürfnis- se oder politischer Motivationen sind, sondern dass bei der Formgebung von Berufsbildungsstrukturen auch die in den jeweiligen Gesellschaften vorherr- schenden Repräsentationen von Arbeit, Beruf und Bildung eine wichtige Rolle spielen. Entsprechend untersucht diese Arbeit am Beispiel Argentiniens den Zu- sammenhang von Repräsentationen und Berufsbildungsstrukturen. Im Mittel- punkt stehen (a) die verstärkten Debatten um die Berufsbildung zusammen mit den Reformvorschlägen in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, (b) die umfangreichen Berufsbildungsreformen während der Regierungszeit Peróns so- wie (c) die historisch-semantischen Entwicklungen der handwerklichen Berufe seit der Kolonialzeit, die als Voraussetzung für die nachfolgenden Entwicklun- gen im Bereich der Berufsbildung verstanden werden. Anhand von zeitgenössi- schen Gesetzesentwürfen, parlamentarischen Debatten, Gesetzgebung, Memoi- ren, Publikationen und Bildmaterialien rekonstruiert diese Studie die jeweils vorherrschenden, teils historisch gewachsenen, teils bewusst geschaffenen Rep- räsentationen. Sie zeigt auch, wie diese Repräsentationen bestimmte Konfigura- tionen und Entwicklungen der Berufsbildung befördert, erschwert oder sogar behindert haben.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.