Show Less

Internet und Altwerden

«Silver Surfer» und «Best Ager» – Surfen im Seniorenalter

Marie-Louise Rendant

Die «Silver Surfer» oder «Best Ager», wie Senioren im Internet gerne bezeichnet werden, verzeichnen in den letzten Jahren die höchsten Zuwächse und implementieren zunehmend das Internet in ihren Alltag. Umso unverständlicher ist es, dass über das Nutzungsverhalten dieser Zielgruppe wenig bekannt ist. Diese Studie will die bestehende Lücke schließen. Zielstellung ist die empirische Überprüfung, ob das Internet eine kompensierende Funktion auf eine große und größer werdende Klientel hat bzw. eine aktivierende Wirkung auf das alternde Individuum. Diese Vorstellung folgt der Annahme, dass Menschen mit zunehmendem Alter etwas fehlt bzw. etwas verlieren. In der Bilanzierung ihrer Lebenslagen ergeben sich jedoch nicht nur ein Bild von Defiziten, sondern auch viele Ressourcen. Die Auswertungen zeigen, dass ältere Onliner das Internet reflexionsorientiert und bedarfsgerecht zur Kompensation ihrer Defizite und Verluste nutzen. Im Abgleich mit gerontosoziologischen Theorien erweisen sie sich als verantwortungsvolle Medienrezipienten, die das Internet zum «erfolgreichen Altern» einsetzen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

Die vorliegende Arbeit widmet sich älteren Menschen und dem Internet. Ältere und Internet – beide Dimensionen scheinen zunächst nicht viel gemeinsam zu haben. Adäquate Adjektive betonen noch einmal den Dissens – „ältere Men- schen“ und das „neue Medium“ – und scheinen die Aussichten für eine kon- struktive Beziehung zu schmälern. Dem ist aber nicht so: Älteren und Internet ist gemein, und dies wird in den Beschreibungen beider Ausmaße im ersten Ka- pitel noch ausführlich verdeutlicht, dass beide seit geraumer Zeit der gleichen Entwicklung ausgesetzt sind, nämlich einem dynamischen Wandel, der nicht nur in Richtung Expansion zielt, sondern auch in Richtung allgemeiner Bewusst- werdung und Präsenz („Internet-Zeitalter“/„alternde Gesellschaft“). Sowohl die Älteren weisen im demografischen Vergleich deutliche Zunahmen auf, als auch das Internet hat sich im letzten Jahrzehnt als das Medium entwickelt, welches multidimensional und -optional unsere heutige Informationsgesellschaft reprä- sentiert. Es galt und gilt umzudenken, auch (um-) zu lernen. Ältere Menschen und das moderne Internet prägen mittlerweile unsere Gesellschaft: So begegnen uns sichtbare Tendenzen der „ergrauten Gesellschaft“ in jeder bundesdeutschen Ein- kaufsstraße, wo sogleich auch auf die Option des virtuellen Shoppingerlebnisses hingewiesen wird („Besuchen Sie uns auch online!“). Ältere und Internet – es bleibt erfreulicher Weise nicht so stehen. Denn über diese Parallelen hinaus existiert auch eine „Schnittmenge“ beider – Ältere im Internet. Ältere im Internet sind in den letzten Jahren in den Fokus der Wissen- schaften geraten: Die Demografen liefern uns anschauliche Beiträge über abso- lute und relative Zunahmen der Älteren,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.