Show Less

Allgemeine Pädagogik am Beginn ihrer Epoche

Series:

Edited By Jürgen Rekus

Die vermeintlich «evidenzbasierten» Bildungsreformen haben seit mehr als zehn Jahren viel Wind gemacht, aber nicht zum Sturm auf die Bildung geblasen. Heute gerät die Allgemeine Pädagogik als kritische Reflexionsinstanz nach Jahren abseitiger Theoriediskussionen wieder in den Blick der öffentlichen Erwartung und bildungspolitischen Aufmerksamkeit und steht am Beginn einer neuen Epoche. In ihrer historisch-systematischen Perspektive kann sie helfen, die von der empirischen Bildungsforschung aufgeklärte Realität zu würdigen und für die Zukunftsgestaltung zu gewichten. Sie ist keineswegs rückwärtsgewandt, blickt aber vor dem Überholen in den Rückspiegel. Allgemeine Pädagogik ist keine Alternative zur empirischen Bildungsforschung, sondern ihr notwendiges Komplement.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

HERAUSFORDERUNGEN

Extract

123 Volker Ladenthin Globalisierung und Bildung I. Die folgenden Ausführungen sollen mit einigen begrifflichen Überlegungen be- ginnen. Das (deutsche) Wort „Globalisierung“ ist ganz offensichtlich kein Fach- terminus, der von nur einer Wissenschaft und in dieser eindeutig belegt würde. Vielmehr findet es sich in zahlreichen Wissenschaften (Rehbein 2008), oft meta- phorisch gebraucht, aber auch in der Politik (Brock 2008) oder in der Alltags- sprache. Damit entsteht die Möglichkeit (aber auch die Gefahr), das Wort je nach eigener Absicht, sogar nach eigenem Gutdünken zu verwenden (Dellwing 2008). Diese sprachöffentliche Situation führt zu zwar großer Interpretationsfreiheit, zugleich aber zu kommunikativen Irritationen. Hier müssen also Bestimmungen erfolgen, will man nicht aneinander vorbeireden: Jede Rede über Globalisierung muss also das Verständnis des Wortes umreißen. II. Die folgenden Überlegungen wollen sich nicht mit „Der Globalisierung“ ausein- andersetzen, sondern mit einer ganz bestimmten Auffassung von Globalisierung, und zwar jener, die Globalisierung als Prozess einer Deregulation (Donges 2002) oder Liberalisierung (Müller 2001) versteht. Zudem soll nicht allgemein nach den Besonderheiten der Globalisierung gefragt werden, sondern speziell danach, welche Bedeutung dieses bestimmte Verständ- nis von Globalisierung für den Bildungssektor hat (vgl. Angilletta 2002), und zwar sowohl in der Theoriebildung als auch in der Organisation. Als Beispiele wähle ich die schulbezogene Bildungspolitik (Fuchs 2000) und die Hochschulpo- litik (Kocabiyik 2009). III. Es lassen sich mindest drei kategorial unterschiedliche Verwendungsweisen des Wortes „Globalisierung“ beobachten, wobei die dritte Verwendungsform bereits ein gewichtiges Problem darstellt. 124 1. Die erste...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.