Show Less

Das Recht der digitalen Filmverwertung

Recht, Ökonomie, Technik und Wettbewerb von On-Demand-Portalen und Online-Plattformen mit einer rechtsvergleichenden Betrachtung des deutschen und österreichischen Datenbankrechts

Moritz Stegmann

Neue Angebote, neue Herausforderungen und Chancen für Urheber und Verwerter. Die Verwertung von Filmen befindet sich im Wandel. Technische Innovationen und neue Geschäftsmodelle führen zu nachhaltigen Veränderungen der Filmdistribution, bislang ist jedoch die Literatur nur in Ausschnitten und Einzelfragen auf diese Entwicklung eingegangen. Ziel der Untersuchung ist eine interdisziplinäre Gesamtdarstellung der digitalen Filmverwertung für bestehende und neue Marktteilnehmer von On-Demand-Portalen und Online-Plattformen. Neben Grundlagen zur Einordnung der digitalen Filmverwertung befasst sich die Arbeit im Schwerpunkt mit rechtlichen Rahmenbedingungen und der Frage nach eigenen Rechten von Verwertern im Bereich der digitalen Filmverwertung. Ökonomie, Wettbewerb und rechtliche Spannungsfelder zum Wettbewerbs- und Kartellrecht runden den Gesamtüberblick ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis

Extract

AEUV .................. Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union ASP ................... Active Server Pages AVI ................... Audio Video Interleave AVS ................... Altersverifikationssystem BGB-Info-V ......... BGB-Informationspflichten-Verordnung BVV ................... Bundesverband Audiovisuelle Medien e.V. CD ................... Compact Disc CD-ROM ............. Compact Disc Read Only-Memory DBMS .................. Datenbankmanagementsystem DRM ................... Digital Rights Management DRMS .................. Digital Rights Management System DSL ................... Digital Subscriber Line dUrhG .................. Urheberrechtsgesetz (Deutschland) DVB ................... Digital Video Broadcasting DVD ................... DVD™ / Digital Video Disc Einl. ................... Einleitung EPG ................... Electronic Program Guide EST ................... Electronic-sell-through ETSI ................... European Telecommunications Standards Institute FFA ................... Filmförderungsanstalt FSK ................... Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft FSM ................... Freiwillige Selbstkontrolle der Multimedia-Dienstleister e.V. GfK ................... Gesellschaft für Konsumforschung GVU ................... Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen HansOLG ............. Hanseatisches Oberlandesgericht HbbTV ................. Hybrid broadcast broadband TV HD ................... High Definition HDTV .................. High Definition Television HS. ................... Halbsatz i.E. ................... im Ergebnis ICRA ................... Internet Content Rating Association IMDb ................... Internet Movie Database IP ................... Internet Protocol IPRG .................... Bundesgesetz vom 15.Juni 1978 über das internationale Pri- vatrecht (Österreich) IP-TV ................... Internet Protocol Television XXII iSd. ................... im Sinne des ITU ................... International Telecommunication Union JuSchG ................. Jugendschutzgesetz JVT ................... Joint Venture Team K&R ................... Kommunikation und Recht kB ................... Kilobyte kb ................... Kilobit KJM ................... Kommission für Jugendmedienschutz m.E. ................... meines Erachtens MDStV ................ Mediendienste-Staatsvertrag MedienG B.-W. ... Mediengesetz Baden-Württemberg MP ................... Media Perspektiven MPEG .................. Movie Picture Experts Group MPPA .................. Motion Picture Association of America MR ................... Medien und Recht MR-Int. ................ Medien und Recht International NVoD .................. Near-Video-on-Demand NVPR .................. Network based Personal Video Recorder öUrhG .................. Urheberrechtsgesetz (Österreich) öUWG.................. Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (Österreich) PC ................... Personalcomputer PDA ................... Personal Digital Assistant PIN ................... Persönliche Identifikationsnummer PPC ................... Pay-per-Channel PPV ................... Pay-per-View PVR ................... Personal Video Recorder SMS ................... Short Message Service SPIO...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.