Show Less

Probleme und Perspektiven sprechwissenschaftlicher Arbeit

Series:

Ursula Hirschfeld and Lutz Christian Anders

Die Sprechwissenschaft entwickelt für das sprachlich-sprecherische Handeln von Menschen eine fachspezifische Problemsicht und eigenständige Lösungsansätze, die zugleich immer interdisziplinär geprägt sind. Ihre Arbeitsbereiche sind breit gefächert, sie reichen von klinischen Diagnose- und Therapieverfahren über rhetorische und sprechkünstlerische Fragestellungen bis zu normphonetischen Gegenständen und zur Sprachsynthese. Die hier zusammengestellten Publikationsfassungen von Vorträgen, die zu Ehrenkolloquien für Frau Prof. Dr. Eva-Maria Krech und Herrn Prof. Dr. Eberhard Stock gehalten wurden, und weitere Studien zu aktuellen Forschungsarbeiten, beinhalten grundsätzliche Überlegungen zur Positionsbestimmung und zu den Perspektiven einzelner sprechwissenschaftlicher Teildisziplinen. Sie zeigen die engen Zusammenhänge und Berührungspunkte der sprechwissenschaftlichen Teilbereiche und verschiedener benachbarter Wissenschaftsdiziplinen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Stefanie Kurtenbach Die Bedeutung neuropädiatrischer Untersuchungen bei kindlichen Sprachstörungen 95

Extract

Die Bedeutung neuropädiatrischer Untersuchungen bei kindlichen Sprachstörungen Stephanie Kurtenbach, Halle 1 Situation in der sprachtherapeutischen Praxis Die Behandlung sprachauffälliger Kinder orientiert sich seit Beginn ihrer Exis- tenz am jeweiligen sprachlichen Symptom. So ist bislang auch das Ziel jeder sprachtherapeutischen Intervention die Verbesserung bzw. Korrektur der sprach- lichen Defizite. Die Praxiserfahrungen zahlreicher Therapeuten zeigen jedoch immer deutlicher, dass dieser Auftrag in vielen Behandlungsfällen schwer zu realisieren ist. Dies liegt vor allem daran, dass Kinder, die unter Sprachstörun- gen leiden, häufig zusätzlich andere Entwicklungsdefizite haben. Neue Therapieverfahren versuchen mit dem Aushängeschild der ganzheitlichen Herangehensweise oder aber auch individuellen Förderung (Zollinger 1994, Weigl/ Reddemann-Tschaikner 2002) auf das beschriebene Problem einzugehen. In vielen Fällen sind diese Methoden auch Gegenstand der klinisch-sprechwis- senschaftlichen Auseinandersetzung und nehmen Einzug in die universitäre Leh- re. Dennoch wächst im therapeutischen Alltag zunehmend die Unsicherheit bei der Behandlung derjenigen Kinder, welche neben sprachlichen Defiziten weitere Entwicklungsverzögerungen aufweisen. Diese Unsicherheit zieht sich durch alle sprachtherapeutischen Berufsgruppen, und es ist die Frage zu stellen, woher die- se Verunsicherung kommt und welche Lösungen bezüglich dieses Problems zu einer wieder effektiver werdenden Behandlung führen können. Die erste Frage lässt sich nur schwer beantworten, da sie ein Thema aufwirft, das auch durch einen gesellschaftlichen Wandel bezüglich der Entwicklungsbedingungen der Kinder zu erklären ist. So können Mutmaßungen angestellt werden, inwieweit zum Beispiel Umweltbedingungen dafür verantwortlich zu machen sind, dass sich Kinder heutzutage anders...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.