Show Less

Interkulturelle Erkundungen

Leben, Schreiben und Lernen in zwei Kulturen- Teil 1

Series:

Edited By Andrea Benedek, Renata Alice Crisan and Szabolcs János

Der Band vereint die Beiträge der IV. Internationalen Germanistentagung, die unter dem Titel Interkulturelle Erkundungen. Leben, Schreiben und Lernen in zwei Kulturen im September 2010 an der Christlichen Universität Partium in Oradea (Rumänien) stattfand. Der im Zeichen der Interdisziplinarität gestaltete Band beinhaltet sowohl Studien zu Literaturgeschichte, Theaterwissenschaft, Presseforschung als auch Beiträge zu den deutschen Regionalliteraturen und zur Rezeptionsgeschichte der deutschen Literatur im nichtdeutschsprachigen Raum.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kulturelle Emigration? Versuch zur Erklärung eines Phänomens des 18. Jahrhunderts am Beispiel des Polyhistors Martin Schmeizel. Attila Verók (Eger)

Extract

114 Katalin Blaskó dius zugeschrieben, obwohl der Text im gleichen markanten Stil geschrieben wurde wie Blaschkowitsch’ Werke, außerdem erschien in der Zeitschrift eine von Schedius selbstverfasste Rezension. 80 Schedius’ publizierte also doch keine Studien zum Thema Seidenbau, seine Fachkenntnisse auf dem Gebiet existierten aber ohne Zweifel. Dass Schedius der Geisteswissenschaftler an der Modernisierung der Wirtschaft so aktiv teilnahm, löste in literarischen Kreisen keine Begeisterung aus. Ein anonymer Rezensent bemerkte spöttisch 1809 im Zusammenhang mit einer seiner Literaturkritiken in den Wiener Annalen der Literatur und Kunst81: Die Ausserung, als ob Hr. Prof. Schedius die Dinge mit einem zu ästhätischen Glase betrachte, möchten wir nicht gerne unterschreiben. Wer mehr Oekonom ist, als Pro- fessor, wer sich so sehr mit der Seidenkultur beschäftigt, wie Hr. P. Schedius, der muss doch keine gar so ästhetische Ansicht der Dinge haben... Fazit Während es in den westlichen Teilen Europas bis zum Ende des 18. Jahrhun- derts zu einer allmählichen Ausdifferenzierung gekommen war und die Zei- tungs- und Zeitschriftenlandschaft eine immer größere Vielfalt aufwies, stag- nierte die Entwicklung des Pressewesens im absolutistisch regierten Königreich Ungarn. Die Vertreter der Aufklärung und der Volksaufklärung versuchten trotzdem, theoretisches Wissen und praktische Kenntnisse im Rahmen von peri- odischen Werken zu verbreiten. Die Diskussion über gesellschaftliche Entwick- lung und Reformen konnte in dieser Form weiter existieren. Das Anliegen des Beitrages war, zu zeigen, wie das Thema der modernen Ökonomie in den Periodika um die Jahrhundertwende des 18. zum 19. Jahrhun-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.