Show Less

Enteignung zugunsten privatisierter Flughäfen

Series:

Ajsa Jagst

Anlässlich der fortschreitenden Privatisierung staatlicher Unternehmen stellt sich die Frage, ob die Enteignung zugunsten privatisierter Flughäfen verfassungsgemäß ist. Um diese Frage zu beantworten, zeichnet die Autorin zunächst die Entwicklungslinien der Flughafenprivatisierung nach, woran die systematisierende Bestandsaufnahme schließt. Im Folgenden stellt sie die Grundlagen des Flughafenbaus und -ausbaus nach dem geltenden Recht dar, um schließlich zu untersuchen, ob die Enteignung zugunsten privatisierter Flughäfen gegen Art. 14 Abs. 3 GG, Art. 3 Abs. 1 GG und Art. 20 Abs. 3 GG verstößt. Dabei berücksichtigt die Verfasserin die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zur Enteignung zugunsten Privater. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass die Enteignung zugunsten privatisierter Flughäfen verfassungsgemäß und damit zulässig ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2011/2012 von der Rechtswis- senschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln als Dissertation angenommen. In der Druckfassung der Arbeit sind Rechtsprechung und Literatur bis Juni 2011 berücksichtigt. Meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr.Wolfram Höfling, M.A., danke ich ganz herzlich für die Betreuung der Arbeit und die Unterstützung bei der Erstel- lung dieser. Er hat mir während der Erstellung der Arbeit viele wertvolle Hin- weise und Denkanstöße gegeben. Herrn Prof. Dr. Otto Depenheuer danke ich herzlich für die Übernahme und zeitnahe Erstellung des Zweitgutachtens. Ganz besonders möchte ich meinen lieben Eltern dafür danken, dass sie mich immer unterstützt und gefördert haben. Auch meiner Schwester und mei- nem Bruder danke ich herzlich für ihre Unterstützung. Schließlich möchte ich meinem lieben Ehemann, Alexander Jagst, von Her- zen dafür danken, dass er mich bei allen meinen Vorhaben geduldig unterstützt und mir sowohl während des Studiums als auch der Promotion immer emotional und liebevoll beigestanden hat. Ajša Jagst Köln, August 2012

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.