Show Less

Kritiker der Digitalisierung

Warner, Bedenkenträger, Angstmacher, Apokalyptiker

Otto Peters

Kritiker der Digitalisierung beschreiben besorgniserregende Entwicklungen: Überlastung infolge von nicht mehr zu fassenden Datenmengen, Einwirkungen auf Gehirn und Denken, Veränderungen der Lebens- und Arbeitsweise, suchtartige Abhängigkeit, zahlreiche Formen von Computerkriminalität und drohende «Computerkriege». Schon nach wenigen Jahrzehnten intensiver Digitalisierung könnte sich unser Leben dehumanisieren. Experten der Computerwissenschaft werden ebenso vorgestellt wie Philosophen und Soziologen. Hinzu treten Vertreter der Kommunikationswissenschaft, der Jurisprudenz, der Technikgeschichte, der Gehirnforschung und Biologie, der Psychologie und Pädagogik. Auch Medienunternehmer, Journalisten und ein Dramatiker tragen ihre Standpunkte bei. Indem diese Kritiker uns warnen, verfolgen sie ein hohes und überaus wichtiges Ziel: die Bewahrung der Humanität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 15 - Der Debattenantreiber: Frank Schirrmacher. Hilfe! „Wir verlieren die Kontrolle über unser Denken“

Extract

158 Kapitel 15 Der Debattenantreiber: Frank Schirrmacher Hilfe! „Wir verlieren die Kontrolle über unser Denken“ Frank Schirrmacher, geboren 1959 in Wiesbaden, ist ein deutscher Literaturwissen- schaftler, Essayist und erfolgreicher Buchautor. Seit 1994 ist er als Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ für das Feuilleton verantwortlich. Er ist mit Rebecca Casati verheiratet und lebt in Frankfurt am Main und Potsdam. Biographischer Hintergrund Frank Schirrmacher besuchte die private Humboldt-Schule in Wiesbaden, an der er auch das Abitur ablegte. Er studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie an den Universitäten Heidelberg und Cambridge und absolvierte Studien in Montpellier und an der Yale University. An der Universität Siegen promovierte er zum Dr. phil. mit der Arbeit „Schrift als Tradition - die Dekonstruktion des literarischen Kanons bei Franz Kafka und Harold Bloom“. Als Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zei- tung“ und Autor von drei Büchern hat Frank Schirrmacher öffentliche Aufmerksam- keit gefunden. Sein erstes Buch „Das Methusalem Komplott“ (2004) behandelt das Thema der Ver- greisung der Gesellschaft, ein Vorgang, der sich durch den stetigen Rückgang der Geburtenrate verschlimmert. Die Menschen werden einen Schock erleiden, prophezeit der Autor, wenn sich diese Entwicklung weiter zuspitzt. Er fordert eine „militante Revolution unseres Bewusstseins“, um die Altersangst zu überwinden. Mit diesem Buch erzielte Schirrmacher - auch auf Grund einer erfolgreichen Marktstrategie - enormen Erfolg. Es fand in der Presse großen Widerhall und wurde in vierzehn Spra- chen übersetzt. Schirrmachers zweites Buch „Minimum“ (2006) handelt von der Auf- lösung der Familie und der Einschränkung aller sozialen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.