Show Less

Ist das geltende Friedhofs- und Bestattungsrecht noch zeitgemäß?

Das Friedhofs- und Bestattungsrecht im Lichte verfassungsrechtlicher Vorgaben - Unter besonderer Berücksichtigung gewandelter Ansichten in der Bevölkerung sowie integrationspolitischer Herausforderungen

Series:

Florian P. Schrems

Nach einem Todesfall erfolgt in allen Kulturkreisen dieser Welt eine wie auch immer geartete Totenbestattung. In diesem Zusammenhang stellen sich zahlreiche Fragen, wie mit dem Leichnam zu verfahren ist. Infolge der Zuwanderung ergeben sich aufgrund anderer Kulturen neue Konfliktpunkte. Während in anderen europäischen Ländern recht liberale Bestattungsgesetze bestehen, ist in Deutschland das Friedhofs- und Bestattungsrecht noch recht rigide. Vor diesem Hintergrund prüft der Autor, inwieweit dem Verstorbenen noch Grundrechtspositionen zustehen können und inwieweit Grundrechtspositionen der Angehörigen bestehen. Daran anschließend wird geklärt, inwieweit sich daraus eine Notwendigkeit zur Änderung bestehender Vorschriften ergibt. Im Ergebnis sieht der Autor erheblichen Anpassungsbedarf.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 9 Besondere bestattungsrechtliche Konflikte mit nichtchristlichen Religionsgemeinschaften aufgrund der Vorgaben des Bestattungsrechts

Extract

270 Kapitel 9 Besondere bestattungsrechtliche Konflikte mit nichtchristlichen Religions- gemeinschaften aufgrund der Vorgaben des Bestattungsrechts A. Konflikte mit islamischen Bestattungsvorgaben In Deutschland leben nach aktuellen Schätzungen ca. 3,8 bis 4,3 Mio. Musli- me;1133 genaue Zahlen gibt es nicht.1134 Ungefähr zwei Drittel der deutschen Muslime dürften aus der Türkei stammen.1135 Bei einer Sterbefallquote von etwa 1,04 %1136 (Jahr 2009) in der Gesamtbevölkerung dürften demnach mindestens 50 000 Todesfälle unter den Muslimen in Deutschland im Jahr realistisch sein. 1133 Nach aktuellen (April 2011) Angaben der Bundesregierung unter: Bundesamt für Mig- ration und Flüchtlinge, Islam und muslimisches Leben in Deutschland, Beschluss des Bayerischen Landtags zum Antrag "Änderung der Bestattungsverordnung" der Abge- ordneten Helga Schmitt-Bussinger, Karthrin Sonnenholzner, Inge Aures u. a. (Stand: zuletzt geprüft am: 6.4.2011); eine Angabe von 3,1 bis 3,4 Mio. findet sich in: Bundes- regierung, Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Abgeordneten Jo- sef Philip Winkler u. a. und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - BT-Drs. 16/2085 vom 29.6.2006, http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Veroeffentlichungen/Parlamen- tarisches/Gro_Anfrage_Islam.pdf?__blob=publicationFile (Stand: zuletzt geprüft am: 27.4.2011), S. 7; vgl. noch BT-Drs. 14/4530 aus dem Jahr 2000, zitiert bei Zacharias, ZEV 2003, 149: 2,8 bis 3,2 Mio. 1134 Siehe dazu Statistisches Bundesamt Deutschland, Frequently Asked Questions (FAQ), http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/FAQ/Be voelkerung/MigrationIntegration/FrageAntwort2.psml (Stand: zuletzt geprüft am: 27.4.2011): „Die Zahl der derzeit in Deutschland lebenden Einwohner islamischen Glaubens ist nicht exakt zu benennen… […]“. 1135 K...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.