Show Less

Ökonomische Theorie des Rechts

Konzepte und Anwendungen

Series:

Michael Adams

Diese Arbeit stellt in einzelnen Aufsätzen praxisnahe Anwendungen der ökonomischen Theorie des Rechts dar. Die Aufsätze wurden so gewählt, dass die Fülle der möglichen Anwendungen und zugleich ihr unmittelbarer rechtspolitischer Nutzen deutlich werden. So werden Analysen und rechtspolitische Vorschläge zur Zerstörung der Rauschgiftmärkte, der Struktur von Zivilprozessen, der Kontrolle der Unternehmensverwaltung und deren Vergütung, zur Wahl effizienter Haftungssysteme, der Abschreckung von Straftaten und der Regulierung der Glücksspielindustrie vorgelegt. Im Rahmen von Anwendungen werden auch die Konzepte der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Autoren des Fachgebietes wie Coase, Becker, Stigler, Akerlof, North und Kahneman dargestellt und erläutert. Sie machen die innovative Kraft und die Zukunftsfestigkeit der dargelegten Konzepte deutlich und belegen ihren Nutzen für die Praxis der Jurisprudenz.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

TEIL 2: GRUNDFRAGEN

Extract

Normen, Standards, Rechte A. Einleitung Europa schafft sich gegenwärtig für viele Rechtsgebiete neues einheitliches Recht. Die neue europäische Rechtssetzung ist für vielerlei Rechtsgebiete Euro- pas systembildend. Durch die Schaffung des europäischen Binnenmarktes wird es eine weiter gesteigerte soziale Interaktion der Europäer untereinander geben. Hierbei werden diese Interaktionen nicht nur von Rechtsnormen, sondern auch von ihren jeweiligen kulturellen Normensystemen' beeinflusst. Da die jeweili- gen Rechts- und Sozialnormen mit unterschiedlichen anderen Normen in den einzelnen europäischen Bundesländern zusammenarbeiten müssen, ergeben sich grundsätzliche Fragen ihrer Kompatibilität, Stabilität und Bewertung. Diese Ar- beit will den Versuch unternehmen, die bisher in der Soziologie und der Juris- prudenz anzutreffende Erklärung von Sozial- und Rechtsnormen mit den geisti- gen Ordnungsmustern der Wirtschaftswissenschaften zu analysieren, um auf bisher in der Literatur nicht behandelte selbstverstärkende Eigenschaften von Normen und deren weitreichende Folgen auch für die Tätigkeit des Staates und die Geschwindigkeit der europäischen Rechtsvereinheitlichung hinzuweisen. Hierfür ist es zunächst erforderlich, kurz auf die in der Literatur anzutreffenden unterschiedlichen Sichtweisen der Wirkung von Rechts- und Sozialnormen ein- zugehen. B. Theorie der Normen in Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und Juris- prudenz I. Die theoretischen Verhaltensparadigma in Soziologie, Wirtschaftswissen- schaften und Jurisprudenz In der Literatur wird der Gegensatz zwischen den Denkrichtungen der Soziolo- gie und den Wirtschaftswissenschaften über die Wirkung und Aufgabe von Erstveröffentlichung: Michael Adams, Normen, Standards, Rechte, Juristenzeitung, 1991, S. 941-955. Der Aufsatz wurde für die vorliegende Neuveröffentlichung sprachlich geringf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.