Show Less

Ökonomische Theorie des Rechts

Konzepte und Anwendungen

Series:

Michael Adams

Diese Arbeit stellt in einzelnen Aufsätzen praxisnahe Anwendungen der ökonomischen Theorie des Rechts dar. Die Aufsätze wurden so gewählt, dass die Fülle der möglichen Anwendungen und zugleich ihr unmittelbarer rechtspolitischer Nutzen deutlich werden. So werden Analysen und rechtspolitische Vorschläge zur Zerstörung der Rauschgiftmärkte, der Struktur von Zivilprozessen, der Kontrolle der Unternehmensverwaltung und deren Vergütung, zur Wahl effizienter Haftungssysteme, der Abschreckung von Straftaten und der Regulierung der Glücksspielindustrie vorgelegt. Im Rahmen von Anwendungen werden auch die Konzepte der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Autoren des Fachgebietes wie Coase, Becker, Stigler, Akerlof, North und Kahneman dargestellt und erläutert. Sie machen die innovative Kraft und die Zukunftsfestigkeit der dargelegten Konzepte deutlich und belegen ihren Nutzen für die Praxis der Jurisprudenz.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

TEIL 8: GLÜCKSSPIELE

Extract

Fair Play! „Diese Ungewissheit ist schrecklich. Ich hoffe, sie hält länger an." Oskar Wilde Es ist ein durchgängiger und wohlbegründeter Grundsatz der Rechts- und Wirt- schaftsordnung, dass Verträge nur dann für beide Seiten einen Vorteil darstellen, wenn auch beide Seiten den wesentlichen Inhalt des Vertrages zur Kenntnis nehmen und verstehen können. Spiel-, Wett- und Lotterieverträge sind teilweise aufgrund ihrer Technik, teilweise aufgrund ihrer schwierigen mathematischen Struktur für durchschnittliche Spieler im Hinblick auf die jeweiligen Gewinn- und Verlustwahrscheinlichkeiten nicht zu durchschauen'. Die Werbung für Lot- teriespiele schiebt zudem stets die Höhe der Gewinne in den Vordergrund, ohne die damit verbundene Absenkung ihrer Wahrscheinlichkeit zu erwähnen 2 . Hier- durch soll bei den möglichen Kunden eine asymmetrische Wahrnehmung von Gewinnhöhe und Verlustchancen der angebotenen Spiele und Lotterien erreicht werden3 . Im Ergebnis werden viele Spieler zu Verträgen veranlasst, die sie bei Kenntnis der Sachlage nicht abgeschlossen hätten. Zugleich wird durch die Intransparenz der Gewinn- und Verlustchancen auf dem Lotterie- und Spielmarkt der Wettbewerb der Anbieter gestört, da die möglichen Spieler mangels Kenntnis der angebotenen Gewinn- und Verlustchancen nicht die Qualität der Anbieter unterscheiden können. Die Bedeutung dieses Markt- Erstveröffentlichung: M. Adams, „Fair Play", Zeitschrift für Rechtspolitik 1997, S. 314 f. Der Aufsatz wurde geringfügig gekürzt und sprachlich geglättet. Empirische Untersuchungen haben nachgewiesen, dass viele Lotteriespieler glauben, sie könnten ihre Gewinnchancen verbessern, indem sie auf Zahlen setzen, die in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.