Show Less

Medien im neokommunikativen Fremdsprachenunterricht

Einsatzformen, Inhalte, Lernerkompetenzen- Beiträge zum IX. Mediendidaktischen Kolloquium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (18.-20.09.2008)

Series:

Edited By Marcus Reinfried and Laurenz Volkmann

Vor zwei Jahrzehnten setzte ein Wandel des Fremdsprachenunterrichts ein, der zu einer neuen Ausprägung der kommunikativen Methode geführt hat. Das handlungs- und prozessorientierte, ganzheitliche und fächerübergreifende Lernen rückt seither immer mehr in den Vordergrund. Es wird durch den gezielten Einsatz unterschiedlicher Medien zunehmend unterstützt und gefördert: authentischer und didaktisierter, analoger und elektronischer, bildlicher und verbaler, populärer und elitärer Medien. Diese wachsende Diversifikation der Medien im Fremdsprachenunterricht wird im Buch ebenso beschrieben wie neuartige hybride Medienformen. Dabei werden Überlegungen zu den Funktionen, Chancen und Risiken bei der Entwicklung einzelner Medien einbezogen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inez De Florio-Hansen: Zur Rolle der Lehrkraft in einem medienpädagogisch ausgerichteten Fremdsprachenunterricht

Extract

41 Inez De Florio-Hansen Zur Rolle der Lehrkraft in einem medienpädagogisch ausgerichte- ten Fremdsprachenunterricht In my paper I plead for an approach to media literacy usually termed ‘Medienpädagogik’ in German. Until now, the media, especially ICT, are used to support foreign language learning processes in a meaningful and pedagogically well-considered manner. But it is not enough to teach and learn foreign languages by means of the media. Outside the classroom, students have access to a wide range of IC technologies which lead them from a set of text- based literacies to a richly image-enhanced, multimodal and multimedia environment. Therefore, students also need to learn about the media, i.e., they have to develop socially grounded multiple literacies. The development and use of ICT have already caused mo- mentous changes in the nature of teaching. They will also transform practices in the for- eign language classroom. 1. Einleitung Von der prozessorientierten Mediendidaktik zum IX. Mediendidaktischen Kolloquium Vor über fünfzehn Jahren legten Gienow und Hellwig (1993) ihr Konzept einer prozessorientierten Mediendidaktik vor. Danach bringen Medien den Erwerb von Fremd- und Zweitsprachen immer dann voran, wenn sie als „konstruktiv- dynamische Mittel“ mit Blick auf konkrete Ziele Prozesse verschiedenster Art im Individuum anregen und fördern. Schon zuvor und insbesondere in der Fol- gezeit gab es in fremdsprachendidaktischen Publikationen unzählige Vorschlä- ge, wie man bestimmte Medien, nicht zuletzt in Kombination miteinander, für ausgewählte Ziele und Aufgaben des Fremdsprachenunterrichts nutzen kann. In aller Regel haben diese Arbeiten die spezifischen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.