Show Less

Medien im neokommunikativen Fremdsprachenunterricht

Einsatzformen, Inhalte, Lernerkompetenzen- Beiträge zum IX. Mediendidaktischen Kolloquium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (18.-20.09.2008)

Series:

Edited By Marcus Reinfried and Laurenz Volkmann

Vor zwei Jahrzehnten setzte ein Wandel des Fremdsprachenunterrichts ein, der zu einer neuen Ausprägung der kommunikativen Methode geführt hat. Das handlungs- und prozessorientierte, ganzheitliche und fächerübergreifende Lernen rückt seither immer mehr in den Vordergrund. Es wird durch den gezielten Einsatz unterschiedlicher Medien zunehmend unterstützt und gefördert: authentischer und didaktisierter, analoger und elektronischer, bildlicher und verbaler, populärer und elitärer Medien. Diese wachsende Diversifikation der Medien im Fremdsprachenunterricht wird im Buch ebenso beschrieben wie neuartige hybride Medienformen. Dabei werden Überlegungen zu den Funktionen, Chancen und Risiken bei der Entwicklung einzelner Medien einbezogen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Rita Kupetz: Bilinguale Module zu History in English: multilingual und -medial gestaltet und reflektiert

Extract

291 Rita Kupetz Bilinguale Module zu History in English: multilingual und -medial gestaltet und reflektiert The paper discusses how Content and Language Integrating Language Learning Modules on History in English could develop pupils’ history knowledge and sup- port their communicative competence development at the same time. The overlap between teaching history and teaching languages is reflected in the concepts of authenticity of sources and changing perspectives. The potential for acknowledg- ing pupils’ multilingualism is considered as well. Furthermore, the contribution shows how CLIL is incorporated in teacher education at Leibniz University Han- nover in an action research approach. The CLIL approach is considered as enrich- ing the communicative paradigm of learning and teaching in a cross-curricular mode. Der vorliegende Beitrag diskutiert die Konzeption von bilingualen Modulen zu History in English (The Famine für die Klassenstufe 8 und Ellis Island für die Klassenstufe 9), die an einem Hannoveraner Gymnasium seit März 2007 erprobt worden sind. Die Materialien und Inhalte zeichnen sich durch die Authentizität der Quellen aus. Eine Schnittmenge zwischen den Didaktiken des Geschichtsun- terrichts und des modernen Fremdsprachenunterrichts liegt im Konzept des Per- spektivenwechsels. Weiterhin wird das Potential eines bilingualen Moduls für die Erziehung zur Mehrsprachigkeit kritisch erörtert. 1. CLIL in der Hannoveraner Lehrerbildung I Das Konzept des Sachfachunterrichts in der Fremdsprache, hier erörtert als Con- tent and Language Integrated Learning (CLIL), ist an der Leibniz- Universität im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien (M LG) in einem Modul zu Advanced...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.