Show Less

Grüßen im Deutschen und Russischen

Eine kontrastive inferenzstatistisch-empirische Analyse

Series:

Helga Schulze-Neufeld

Diese Arbeit analysiert den Einfluss von verschiedenen Faktoren auf die Grußformelwahl der Deutschen und der Russen und ermittelt via Fragebogenerhebung und mithilfe von kontrastiv-pragmatischen und deskriptiv-inferenzstatistischen Methoden – t-Test und Binomialtest – die kritischen Situationen mit einem hohen interkulturellen Konfliktpotential. Die Faktoren Distanz und Hierarchie scheinen den größten Einfluss auf das deutsche und russische Grußverhalten zu haben. Situationen mit einem konvergierenden Bekanntheitsgrad- und Hierarchieverhältnis zwischen den Interaktanten stellen sich als kritisch heraus: Es kann eine Nicht-Adäquatheit zwischen den deutschen Grußformeln ‘Halloʼ und ‘Tschüssʼ und den russischen ‘Privetʼ und ‘Pokaʼ trotz ihrer Äquivalenz festgestellt werden.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

1 Einführung

Extract

1.1 Motivation Die Ursachen für das Aufkommen negativer Kommunikationserscheinungen – von leichten kommunikativen Missverständnissen bis hin zum völligen kommu- nikativen Misserfolg – lassen sich in einer interkulturellen Kommunikation oft nicht nur auf mangelnde Fremdsprachenkenntnisse der Interaktionspartner im üblichen Sinne zurückführen; sie liegen häufig auch in der direkten Applikation der Besonderheiten des eigenen kommunikativen Verhaltens und somit der ei- genen Etikette und Höflichkeitsnormen auf die Interaktion mit den Vertretern anderer Kulturen. Dies gilt im Besonderen auch für den Sprechakt Grüßen, des- sen kontrastive Analyse im internationalen Vergleich deutscher und russischer Sprachträger im Fokus der vorliegenden Arbeit steht. So werden oft als seman- tisch kongruent angesehene Begrüßungs- und Verabschiedungsstrukturen, die per Interferenz1 den jeweils fremdsprachigen Verwender an die Äquivalenz der Grußformeln glauben lassen, zu unangenehmen Hindernissen auf dem Weg der interkulturellen Kommunikation, da sie pragmatisch, also die tatsächliche Ver- wendbarkeit betreffend, eben alles andere als kongruent sein können. Die Vielzahl von deutsch-russischen und russisch-deutschen Wörterbüchern bietet zwar einen grammatisch-lexikalischen Überblick über die einzelnen Aus- drucksmöglichkeiten des Grüßens im Russischen und Deutschen. Jedoch fehlt bei ihnen die pragmatische Anleitung zum Gebrauch von Begrüßungs- und Ab- schiedsformen in den konkreten Kommunikationssituationen, also Hinweise auf den Zeitpunkt, den Ort und die Umgebung, den Sprecher, den Hörer, den Grund sowie den Zweck der Gesprächssituation. Auch Sprachführer, Reisewörterbü- cher und spezielle Nachschlagwerke2 bieten zwar eine gewisse Auswahl von Standardausdrucksmöglichkeiten des Grüßens im Russischen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.