Show Less

Trendberichte zum Operations Management

Eine Festschrift für Werner Jammernegg-

Edited By Gerald Reiner, Johannes Fichtinger, Martin Poiger and Reinhold Schodl

Mit dieser Festschrift möchten die Herausgeber und Autoren ihre Wertschätzung für Univ.-Prof. Dr. Werner Jammernegg zum Ausdruck bringen. Seine Schwerpunkte in der Forschung und Lehre liegen in den Bereichen Operations Management und Supply Chain Management. Seine aktuellen Forschungsthemen beschäftigen sich im Detail mit dem Lagermanagement, Supply Chain Risk Management und Green Supply Chains. Insgesamt 20 Autoren behandeln in ihren Beiträgen aktuelle Themen des Operations Managements, strategische Handlungsfelder, Entscheidungsunterstützung, Optimierung, empirische Forschung und Konzepte für die Lehre.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 5 Fallbeispiel einer Optimierung des Produktionsprozesses einer Wochenzeitung

Extract

Christian Almeder1, Pamela Nolz2, Richard F. Hartl3 Abstract Dieser Beitrag illustriert anhand der mehrtägigen Produktionsplanung ei- ner Wochenzeitung den Einsatz von Reihenfolgemodellen und gemischt- ganzzahliger Programmierung in der Planung. Dabei werden die Rahmenbe- dingungen, wie vorhandene Druck- und Adressieranlagen und Abholzeitpunk- te der Zeitungen für die Auslieferung unverändert gelassen. Durch neuartige Planungsansätze ist es möglich, in den meisten Fällen den Druckbeginn und somit den Redaktionsschluss erheblich nach hinten zu verschieben, sodass ei- ne größtmögliche Aktualität der Ausgaben erzielt werden kann. Es wird auch aufgezeigt, dass über Modellansätze der 2-Indexformulierung unter Einsatz kommerzieller Optimierungssoftware eine rasche, praxisgerechte Planung möglich ist. 5.1 Einleitung Im operativen Bereich bzw. in der Produktionssteuerung, in der es um die kurzfristige Planung des Tagesgeschäftes geht, ist die Zuordnung und Reihung der Produktionsaufträge zu Maschinen ein wesentlicher Faktor, um effiziente Abläufe ohne unnötige Wartezeiten zu erreichen. Nur so kann eine geringe Durchlaufzeit der Produktionsaufträge gewährleistet werden (vgl. Domschke et al., 1997; Sipper und Bulfin, 1997). 1Lehrstuhl für Supply Chain Management, Europa-Universität Viadrina Frankfurt(Oder) 2Institut für Produktionsmanagement, WU Wien 3Lehrstuhl für Produktion und Logistik, Universität Wien 104 Christian Almeder, Pamela Nolz, Richard F. Hartl Die vorliegende Arbeit zielt darauf ab, den Produktionsprozess einer Wo- chenzeitung, welche aus 28 verschiedenen regionalen Ausgaben besteht, zu verbessern. Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine Erweiterung des Standard-Flowshop-Maschinenbelegungsproblems. Es sind immer mehrere Arbeitsgänge notwendig, um die gewünschte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.