Show Less

Die «hypothèque rechargeable» – eine wiederaufladbare Hypothek als Grundschuld «à la française»?

Eine Analyse der französischen «hypothèque rechargeable» durch Vergleich mit den deutschen Grundpfandrechten

Series:

Alexander Baumann

In Frankreich wurde 2006 die hypothèque rechargeable eingeführt. Die vorliegende Arbeit untersucht dieses neue Sicherungsinstrument und vergleicht es mit den deutschen Grundpfandrechten. Bei der Betrachtung der Entstehungsgeschichte und der rechtlichen Ausgestaltung zeigen sich konzeptionelle Besonderheiten. Die hypothèque rechargeable erlischt nicht mit der gesicherten Forderung, sondern kann durch «Wiederaufladung» weitere Forderungen sichern. Anders als bei der Grundschuld wurde bei ihr die akzessorische Bindung an die gesicherte Forderung jedoch nicht vollständig aufgehoben. Die hypothèque rechargeable ähnelt damit der deutschen Hypothek, nicht der Grundschuld. Ihr Konzept weist einige Schwächen auf. Es ist ungewiss, ob die Praxis diese Hypothekenform annehmen wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

S c h r i f t e n z u m i n t e r n a t i o n a l e n P r i v a t- u n d Ve r f a h r e n s r e c h t Herausgegeben von Rainer Hausmann und Astrid Stadler Band 14 PeteR LAng Frankfurt am Main · Berlin · Bern · Bruxelles · new York · Oxford · Wien PeteR LAng Internationaler Verlag der Wissenschaften Alexander Baumann Die hypothèque rechargeable – eine wiederaufladbare Hypothek als grundschuld à la française? eine Analyse der französischen hypothèque rechargeable durch Vergleich mit den deutschen grundpfandrechten Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Zugl.: Konstanz, Univ., Diss., 2011 Dissertation der Universität Konstanz Tag der mündlichen Prüfung: 2. Mai 2011 Referentin: Frau Prof. Dr. Astrid Stadler Referent: Herr Prof. Dr. Jens Koch Umschlaggestaltung: © Olaf Glöckler, Atelier Platen, Friedberg D 352 ISSN 1862-099X ISBN 978-3-631-63181-2 © Peter Lang GmbH Internationaler Verlag der Wissenschaften Frankfurt am Main 2012 Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. www.peterlang.de der deutsch-französischen Freundschaft Vorwort Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2010/2011 vom Fachbereich Rechtswissenschaft...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.