Show Less

Die mittelenglische Romanze zwischen Imitation und Innovation

Zur Dynamik einer Diskurstradition

Series:

Ulrike Schenk

Die Arbeit untersucht anhand der mittelenglischen Romanzen die Etablierung des Englischen als Literatursprache im Spätmittelalter. Vor dem Hintergrund kontinentaler und insularer französischer Vorlagen prägt sich eine volkssprachliche Literaturgattung aus, die exemplarisch ist für den Verschriftlichungsschub, von dem das Englische ab dem 13. Jahrhundert erfasst wird. Zwei Fallanalysen zu den Romanzen Havelok the Dane und Ywain and Gawain und ihren jeweiligen Quellen widmen sich narratologischen, kulturhistorischen und poetologisch-rhetorischen Gesichtspunkten sowie Fragen der Formelhaftigkeit. Die Detailstudien liefern vertiefte Einblicke in mittelalterliche literarische Adaptionsprozesse und arbeiten das spezifische Gattungsprofil der mittelenglischen Romanzen heraus.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

U lr ik e Sc he nk · D ie m it te le ng lis ch e R om an ze zw is ch en Im it at io n un d In no va ti on 38 Ulrike Schenk DIe mIttelenglISche Romanze zwISchen ImItatIon UnD InnovatIon zur Dynamik einer Diskurstradition Die Arbeit untersucht anhand der mittelenglischen Romanzen die Etablie- rung des Englischen als Literatursprache im Spätmittelalter. Vor dem Hin- tergrund kontinentaler und insularer französischer Vorlagen prägt sich eine volkssprachliche Literaturgattung aus, die exemplarisch ist für den Verschrift- lichungsschub, von dem das Englische ab dem 13. Jahrhundert erfasst wird. Zwei Fallanalysen zu den Romanzen Havelok the Dane und Ywain and Ga- wain und ihren jeweiligen Quellen widmen sich narratologischen, kulturhis- torischen und poetologisch-rhetorischen Gesichtspunkten sowie Fragen der Formelhaftigkeit. Die Detailstudien liefern vertiefte Einblicke in mittelalter- liche literarische Adaptionsprozesse und arbeiten das spezifische Gattungs- profil der mittelenglischen Romanzen heraus. Ulrike Schenk studierte in Münster, Mainz und Berlin Anglistik, Mittelal- terliche Geschichte und Bibliothekswissenschaft. Von 2003 bis 2008 war sie an der Technischen Universität Dresden Wissenschaftliche Mitarbeiterin im anglistisch-mediävistischen Teilprojekt des Sonderforschungsbereichs 537 „Institutionalität und Geschichtlichkeit“. www.peterlang.de ISBN 978-3-631-62500-2 Münchener Universitätsschriften texte und Untersuchungen zur englischen Philologie herausgegeben von christoph Bode, helmut Gneuss, hans sauer und Wolfgang Weiß Band 38 Ulrike schenk Die MittelenGlische roManze zWischen iMitation UnD innovation zur Dynamik einer Diskurstradition Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.