Show Less

Der hinkende Vogel verfremdet den Flug

Physische Verfremdung in den Theatertexten Heiner Müllers

Ralph Fischer

Einschnitte, Wunden und ausgerissene Körperglieder, hinkende, stolpernde und stürzende Körper - motorische Devianzen, physische Defekte und Deformationen haben im Werk des Dramatikers, Lyrikers, Essayisten und Regisseurs Heiner Müller einen zentralen Stellenwert. Verwundete, geschundene und zerstückelte Körper, denen die Wund- und Narbenschrift historischer Konflikte auf die unerlöste Haut geschrieben ist, betreten mit all ihren Deformationen, Auswüchsen und Schmerzen das Licht der Szene: Müllers Theatertexte entfalten eine Szenographie des Defekts. Ralph Fischer untersucht die spezifischen Darstellungsformen von Körper und Körperlichkeit in den Müllerschen Texten, ihre physische Verfremdung. Der Bruch mit Darstellungskonventionen wird bei Müller auf eine drastisch anatomische Ebene übersetzt: ein Öffnen, Zerbrechen und Variieren von Körperstrukturen, ein Tanz von Körperfragmenten im utopischen Zwischenraum von Mensch und Maschine. Diese Ästhetik des Defekts in seinen Texten setzt nicht nur nachhaltige Impulse für die postdramatische Theaterästhetik, sondern nimmt auch großen Einfluss auf die Heranbildung der Kinetik der Devianz in Performance und zeitgenössischem Tanz.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhalt

Extract

Vorwort ................................................................................................................. 7 I. Einleitung ....................................................................................................... 9 1. Absicht und Interesse der Studie ............................................................ 10 2. Theoretische Ansätze ............................................................................. 12 3. Zum Untersuchungsgegenstand .............................................................. 14 4. Zur Struktur der Arbeit ........................................................................... 14 II. Theoretischer Teil ........................................................................................ 17 1. Über Körper sprechen ............................................................................ 17 1.1 Der Körper im Blickfeld theoretischer und ästhetischer Diskurse Ein Annäherungsversuch ................................................. 19 1.2 Körpergeschichte[n]/Körper-Vorstellungen/ Fremd-Körper ........... 27 1.3 Ganzer Körper/ Körper-Teile Ein Exkurs über die Wandel- barkeit von Körper-Vorstellungen ................................................... 29 1.4 Körper-Kontrolle ............................................................................. 34 1.5 Zucht und Züchtigung: Der disziplinierte Körper der Neuzeit ........ 36 1.6 Wiederholung – Macht – Geschlecht: Die Instabilität der Materie und die diskursive Konstruktion des Körper-Ideals ........... 39 1.7 Die Destabilisierung des Körper-Konzepts ..................................... 42 III. Analytischer Teil .......................................................................................... 51 1. Physische Verfremdung oder die Kunst der Entstellung ........................ 51 2. Der Protagonist, der nicht eins ist: Spaltung, Doppelung und Distanz als ästhetische Prinzipien .......................................................... 65 2.1 Zwischenräume/Blick-Kulturen....................................................... 68 2.2 Innenansichten eines Fremdkörpers ................................................. 71 3. Eine kleine Ästhetik des Defekts oder Die Kunst der Unterbrechung .... 77 3.1 Wunden und Einschnitte .................................................................. 84 3.2 Bewegter Widerspruch .................................................................... 91 3.3 Für ein Theater der Intensität ........................................................... 94 6 4. Die Liquidation und Variation von Körper-Strukturen in Texten Heiner Müllers ........................................................................................ 97 4.1 „Ein wenig zerstreut“ oder Das gespaltene Subjekt ver(fehl)t seinen Körper ................................................................................... 97 4.2 Gemeinsam gegeneinander: Körper-Teile im Widerstreit ............. 103 4.3 Herakles 2 oder Das Chaos der Variation ...................................... 104 4.4 Der „Blick Griff Schritt“ ins Leere ................................................ 108 IV. Nachwort .................................................................................................... 111 V. Siglenverzeichnis ....................................................................................... 115 VI. Literaturverzeichnis ................................................................................... 117 1. Prim...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.