Show Less

Die Realteilung bei Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter in Gesamthandsvermögen

Series:

Xandra Elbert

Die Zulässigkeit einer Buchwertfortführung im Rahmen der Realteilung beschäftigt Gesetzgebung, Rechtsprechung und Steuerpraxis seit langem. Die Realteilungsvorschrift des § 16 Abs. 3 Satz 2 EStG in der Fassung des Unternehmenssteuerfortentwicklungsgesetzes vom 20.12.2001 verlangt eine «Übertragung in das jeweilige Betriebsvermögen der einzelnen Mitunternehmer». Ob unter diese Regelung auch die Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter in Gesamthandsvermögen anderer Mitunternehmerschaften fällt, ist Gegenstand der Arbeit.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Verwaltungsanweisungen

Extract

BMF 20.12.1977 Mitunternehmererlass IV B 2-S2241-231/77 BeckVerw, 037753 BMF 11.01.1993 IV B 2-S2242-86/92 BStBl I 1993, S. 62 FinMin Berlin 29.08.2001 III A 12 (V)-S2198a-1/01 FR 2002, S. 48 OFD München 28.01.2005 S 2190-32 St 416 DStR 2005, S. 559 BMF 03.03.2005 IV B 2-S2241-14/05 DStR 2005, S. 475 BMF 28.02.2006 IV B 2-S2242-6/06 DStR 2006, S. 426 BMF 11.08.2008 IV C 6-S2290-a/07/10001 BeckVerw, 125799 BMF 29.10.2009 IV C 6-S2241-10/10002 BeckVerw, 243509 BMF 08.12.2011 IV C 6-S2241/10/10002 BeckVerw, 255810 Pe te r La n g · In te rn at io n al er V er la g d er W is se n sc h af te n Frankfurt am Main · Berlin · Bern · Bruxelles · New York · Oxford · Wien Auslieferung: Verlag Peter Lang AG Moosstr. 1, CH-2542 Pieterlen Telefax 00 41 (0) 32 / 376 17 27 E-Mail info@peterlang.com Seit 40 Jahren Ihr Partner für die Wissenschaft Homepage http://www.peterlang.de *i nk lu si ve d er in D eu ts ch la nd g ül tig en M eh rw er ts te ue r. Pr ei sä nd er un ge n vo rb eh al te n Alexander Brodyagin Weshalb die Personengesellschaft keine Gesamthand ist Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 140 S. Europäische Hochschulschriften. Reihe 2: Rechtswissenschaft. Bd. 5336 ISBN 978-3-631-63240-6 · br. € 29,80* E-Book: ISBN 978-3-653-01364-1 · € 33,20* In dieser Arbeit geht der Verfasser der Frage nach, ob es angesichts der gesellschaftsrechtlichen Entwicklung der letzten mehr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.