Show Less

Das System der Arbeitnehmervertretung und des Sozialen Dialogs im rumänischen Recht im Vergleich zum deutschen Recht

Series:

Mirona Marisch

Die Arbeit analysiert rechtsvergleichend die rumänische und deutsche Arbeitnehmervertretung und den Sozialdialog. Die Autorin stellt zunächst das kollektive Arbeitsrecht im Sozialismus und seine Entwicklung im Rahmen der Marktwirtschaft sowie die Rechtsquellen in Rumänien dar. Es folgt der Vergleich der Regelungen des kollektiven Arbeitsrechts im deutschen und rumänischen Recht, insbesondere des Gewerkschaftssystems, der Arbeitnehmervertretung sowie der Tarifverhandlungen. Die Analysen der beiden Rechtsordnungen zeigen eine Reihe wesentlicher Strukturunterschiede der Rechtsgrundlagen und der Praxis der industriellen Beziehungen auf. Die Arbeit beschreitet Neuland in einem Bereich, der gerade im Hinblick auf die aktuelle Herausforderung der Europäisierung von enormer Bedeutung ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil F: Möglichkeiten einer Angleichung der Rechtssysteme im Rahmen der Europäisierung

Extract

„Nirgendwo ist die Palette des Rechts in Europa bunter als im Bereich der Ar beitnehmermitwirkung an unternehmerischen Entscheidungen. edes Mitglieds land der EU geht hier einen Sonderweg, dessen Richtung von der jeweiligen kulturellen und sozialpolitischen Tradition bestimmt ist.“769 Bisher hat die EU mehrere Richtlinien770 zur Angleichung des Arbeitsrechts insbesondere der Ar beitnehmermitbestimmung in Europa verabschiedet. Die Richtlinie 2009/38/EG vom 06.05.2009 „über die Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats oder die Schaffung eines Verfahrens zur Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen und Unternehmensgruppen“771 und die Richtlinie 2001/86/EG vom 08.10.2001 „zur Ergänzung des Statuts der Europäischen Gesellschaft hinsichtlich der Beteiligung der Arbeitnehmer“ ha ben ein europäisches Mitbestimmungsrecht eingeführt, während die Richtlinie 2002/14/EG vom 11.03.2003 „zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in der Europäischen Ge meinschaft“ ein europäisches Betriebsverfassungsrecht zum Inhalt hat. Trotz dessen ist die Verbreitung und Funktionalität einer Arbeitnehmervertretung eu   769 Weiss, NZA 2003, 177 (177) 770 Eine der wichtigsten andlungsformen (bzw. instrumente) des Unionsrechts bilden Richtlinien. Ihr Ziel ist es, rechtliche Mindeststandards unionsweit zu gewährleisten. Richtlinien geben den Mitgliedstaaten das Ziel vor, welche diese durch nationale Rechtsakte in unmittelbar anwendbares Recht umzusetzen haben. Sie bewirken eine unionsweite Rechtsangleichung auf einem Mindestniveau. Adressaten einer Richtlinie sind die Mitgliedstaaten. Die Richtlinie begründet nur ausnahmsweise unmittelbar Rechte der Bürger. Während des Laufs der Umsetzungsfrist kann eine Richtlinie eine Vorwirkung, aber keine weiteren Rechtswirkungen entfalten. Setzt ein Mitgliedstaat...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.