Show Less

Schwierige Dreierbeziehung

Österreich und die beiden deutschen Staaten

Series:

Edited By Jochen Staadt

Drei Nachfolgestaaten gingen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges aus Hitlers Großdeutschland hervor. Das Verhältnis zwischen ihnen blieb bis zur deutschen Wiedervereinigung eine schwierige Dreierbeziehung. Die Republik Österreich und die Bundesrepublik Deutschland waren auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet über alle Jahre aufs engste miteinander verbunden. Der DDR gelang es erst in den frühen siebziger Jahren, die lange erwünschten zwischenstaatlichen Beziehungen zu Österreich herzustellen und ihre Wirtschaftsbeziehungen zu der Alpenrepublik mit erheblichem Erfolg auszubauen. Die Beiträge in diesem Band widmen sich auf unterschiedlichen Feldern dem besonderen Verhältnis zwischen Österreich und den beiden deutschen Staaten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einführung ______________________________________________ 7 Österreicher der ersten Stunde _____________________________________ 8 Die Diplomaten kommen ________________________________________ 18 Handel, Wandel und Waffen _____________________________________ 20 Editorischer Hinweis ___________________________________________ 27 Danksagung __________________________________________________ 27 Die DDR im „Ostblock“ 1949 – 1972 ________________________ 29 Berichte österreichischer Diplomaten Einleitung __________________________________________________ 29 Frühe Kontakte und erste Eindrücke 1949–1955 _____________________ 32 Der Aufstieg des ungeliebten Bruders 1956–1961 ___________________ 45 Trotz steigender Bedeutung im Schatten ___________________________ 54 der Bundesrepublik Deutschland 1961–1968 Zwischen „Prager Frühling“ und Entspannung 1968 – 1972 ___________ 67 Schlußbetrachtung ____________________________________________ 78 Die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen _______________ 81 zwischen der DDR und Österreich Die Errichtung der Botschaft Österreichs in Ost-Berlin _______________ 89 Diplomatisches Leben in der „Hauptstadt der DDR“ _________________ 95 Vertragsabschlüsse __________________________________________ 100 Österreichische Staatsbürger in der DDR _________________________ 118 Die Botschaft und die Kultur ___________________________________ 124 Bewachung und Überwachung _________________________________ 128 Ordenssegen _______________________________________________ 133 Die schwierige Beziehung zweier „Bruderparteien“ ____________ 137 SED, KPÖ, Ernst Fischer und Franz Kafka Die Beziehungen KPÖ-SED bis 1963 ____________________________ 137 Ernst Fischers kulturpolitische Schriften __________________________ 148 bis zur Kafka-Konferenz 1963 Die Konferenz von Liblice ____________________________________ 154 Die erste Auseinandersetzung um Ernst Fischer ____________________ 159 Der KPÖ-Parteitag 1965 als der wahre Grund _____________________ 164 für die Krise in den Parteibeziehungen? 6 Inhaltsverzeichnis Erneute Auseinandersetzung um Ernst Fischer _____________________ 166 Keine Entspannung bis zur Eskalation 1968 _______________________ 172 Offene Krise bis zum Ausschluß Fischers 1969 ____________________ 176 und zur „Normalisierung“ 1971 „Operationsgebiet“ Österreich _____________________________ 179 MfS-Agenten der Hauptabteilung VIII in Österreich ________________ 183 Ein Freund der Kunst aus der DDR ______________________________ 190 Geheime Treffen im Gasteiner Tal ______________________________ 200 Höchstes Lob für das Agentenpaar „Irene und Gerhard März“ ________ 209 Weitere MfS-Agenten in Österreich _____________________________ 212...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.