Show Less

Die poetischen Ikonenmalereien Robert Walsers

Antje Neher

Aus «irdisch Zwei mach göttlich einfältig Eins» ist Bildsprache der sich wie eine Kinderzeichnung perspektivisch verdichtenden Ikone, die sich als gemaltes Gebet in die orthodoxe Liturgie einbettet. Gottesdienst und Ikone erweisen sich mit der Polyphonie der Gregorianik, des Narren in Christo und des Starzentums als Einstimmigkeit von Gott und Mensch im Lichte der Gotteskindschaft, die den irdischen Zwiespalt von Herr und Knecht überwinden. Davon ausgehend zieht diese Untersuchung anhand des «Jakob von Gunten»-Romans Verbindungslinien zwischen der Ikonenmalerei und der poetischen Liturgie Robert Walsers und ihrer gleichfalls einfältig verdichteten Herr-Diener-Ebenen. Dabei schälen sich transkulturelle und -religiöse Meridiane heraus, die den Fragenkomplex dieser Arbeit maßgeblich erweitern, um so einen neuen, auch kontemplativen Zugang zu Robert Walsers Dichtung allgemein zu eröffnen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Einleitung ..................................................................................................... 7 2. Herr und Diener im philosophischen Diskurs – Platons „Politeia“ ........... 15 2.1. Hegel .................................................................................................... 22 2.2. „Sprachkrise“ und Herrschaftskrise .................................................... 25 3. Arabeske als Kontur eines literarischen Ikonenbildnisses .......................... 29 3.1. Das „Sich-vor-Lachen- Kringeln“ der Sprache – Osterlachen bei Robert Walser ................................................................................ 39 3.2. Don Quixote und Sancho Pansa .......................................................... 48 3.3. Die literarische Avantgarde und ihre Bezüge ...................................... 54 3.4. Die quijoteske Tradition in Paul Kornfelds „Legende“ ...................... 55 4. Mystik .......................................................................................................... 59 4.1. Kindlichkeit und Lachen als poetische Spielart des „Gedankenlosen“ ........................................................................... 61 4.2. „Jakob von Gunten“ – ein Bildungsroman .......................................... 75 5. Zusammenfassung ....................................................................................... 85 Abbildungen ....................................................................................................... 95 Literaturverzeichnis ....................................................................................... 119

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.