Show Less

Intonation

Akustische Realität und perzeptiver Eindruck

Claudia K. Ohl

Die Arbeit untersucht anhand akustischer und perzeptiver Daten, ob es im Deutschen tatsächlich, wie allgemein angenommen, einheitliche und satztypspezifische Anpassungsstrategien für Intonationsverläufe in bestimmten segmentellen Kontexten gibt – Trunkierung und Kompression. Anhand eines umfangreichen Lesesprachekorpus mit 26.000 Äußerungen von 30 Sprechern konnte gezeigt werden, dass Sprecher keine universellen, sondern individuelle Strategien verwenden. Durch die Analyse des Spontansprachekorpus und eines Perzeptionsexperiments wird zudem deutlich, dass Hörer und Sprecher gleichermaßen eine Vielzahl an Merkmalen neben der Intonation zur Kodierung, bzw. Dekodierung, von Satztypen verwenden (u.a. Semantik).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

ANHANG

Extract

AAnalyse der Spontansprache A.1 Statistische Ergebnisse der Spontanspracheanalyse A.1.1 Dauer Tabelle A.1: Statistische Ergebnisse des Einflusses von Geschlecht, Fragetyp, Silben und Wortanzahl auf die Dauer des stimmhaften Anteils der finalen Wörter. Dauer (ms) df F p erklärte Varianz Gesch 1 0.397 0.529 – FT 7 1.338 0.228 – Silben 7 80.862 <0.001 19.66% WrdAnz 22 1.431 0.089 – Gesch*FT 7 0.218 0.981 – Gesch*Silben 4 0.237 0.918 – Gesch*WrdAnz 15 1.481 0.104 – FT*Silben 22 2.244 <0.05 1.72% FT*WrdAnz 88 1.181 0.125 – Silben*WrdAnz 54 1.387 <0.05 2.60% Gesch*FT*Silben 13 0.449 0.952 – Gesch*FT*WrdAnz 55 0.891 0.701 – Gesch*Silben*WrdAnz 35 1.313 0.105 – FT*Silben*WrdAnz 103 1.016 0.438 – Gesch*FT*Silben*WrdAnz 54 0.944 0.590 – Tab. A.1: Die Ergebnisse des Einflusses von Geschlecht, Fragetyp, Silben und Wortanzahl auf die Dauer des stimmhaften Anteils der äußerungsfinalen Wörter. 191 A.1.2 Grundfrequenz A.1.2.1 Durchschnittliche Grundfrequenz (ST) Tabelle A.2: Statistische Ergebnisse des Einflusses von Geschlecht, Fragetyp und Silben (oben) sowie Sprecher, Fragetyp und Silben (unten) auf die durchschnittliche Grundfre- quenz (HT) der finalen Wörter. Durchschnittliche Grundfrequenz (HT) df F p erklärte Varianz Gesch 1 248,548 <0.001 9.73% FT 7 5,206 <0.001 1.43% Silben 7 1,159 0.324 – Gesch*FT 7 1,070 0.380 – Gesch*Silben 4 0,376 0.826 – FT*Silben 23 0,726 0.823 – Gesch*FT*Silben 20 1,338 0.143 – Durchschnittliche Grundfrequenz (HT) df F p erklärte Varianz Spk 19 37,542 <0.001 24.17% FT 7 4,890 <0.001 1.16%...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.