Show Less

Der Geist der Freude

Studien zu den Vorlagen, zur Textgestaltung und zu den Konzeptionen der Jugendwerke des «anderen» Goethe

Jochen Bertheau

Die Werte, die in den Konzeptionen der Jugendwerke Goethes (bis zu Iphigenie, Faust und Meister) zum Ausdruck kommen, widersprechen grundsätzlich jenen des alten Goethe (Entsagung): Freude, Liebe, Mitleid. Neu gefundene Quellen zu Goethes Vorfahren, zu den Hochgradlogen und zu bisher vernachlässigten Werken von Voltaire oder Rousseau sowie Vergleiche der ersten mit späteren Fassungen und philologisch belegbare Ergänzungen zu fragmentarischen Werken erlauben fast überall eine neue Sicht auf die Werke des «anderen» Goethe, wie man neuerdings sagt. Auch die politische Gesinnung des jungen Goethe nähert ihn den revolutionären Werten von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

XIII. Mahomet

Extract

A. Bedeutung Das Leben Mohammeds historisch kritisch, ja anklagend darzustellen, ist heute aus politischen Gründen fast unmöglich geworden. Der Gerechtigkeit halber muß gesagt werden, dass Autoren wie David Friedrich Strauß oder Ernest Renan, welche das Leben Jesu historisch-kritisch darstellten, von katholischen wie protestantischen Theologen (sogar von Albert Schweitzer) ebenso verdammt und auf den Index gesetzt wurden. Voltaire hatte das Leben Mahomets im Drama dargestellt, mit vorübergehender Zustimmung des Vatikans - der dann aber 1742-1756 das Werk für verboten erklärte, weil Schlussfolgerungen auf den „fanatisme“ der katholischen Kirche denn doch allzu nahe lagen. Voltaire stellt eher einen Verbrecher als einen genialen, zum Monotheismus führenden Religionsstifter dar. Dagegen erscheinen Goethes Entwürfe zu einem Mahomet, soweit diese wenigstens erhalten sind, positiver und werden insofern in heutigen Religionsdiskursen Voltaires Drama entgegenge- setzt. Aber zum Fragment von Goethes Mahomet gehören noch weitere Textstücke, Entwürfe und Pläne; einen ausführlichen Plan aus der Jugendzeit hat Goethe im 14.Buch von Dichtung und Wahrheit abgeschrieben, der in vielem Goethes späterer Gesamtdeutung widerspricht. Auch „Übersetzungen“ (Auszüge) aus dem Koran gehören inhaltlich zur frühen Planung, und auch sie widersprechen Goethes späterer Deutung. Schon der junge Goethe in Leipzig kannte nachweislich Voltaires Drama, und der Weimarer Goethe hielt es für würdig, in das Weimarer Repertoire aufgenommen zu werden, und übersetzte es 1801 zu diesem Zweck. Wie in anderen Jugendwerken klagt der junge Goethe in seinem Mahomet den titanischen Immoralismus des Genies an. Der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.