Show Less

Der Gabe auf der Spur

Eine soziologische Untersuchung zu Gabe und Geschenk im gesellschaftlichen Kontext

Series:

Elba Frank

Sind Geben und Schenken immer reziproke Handlungen oder gibt es das «Ideal» der Gabe und worin liegt es? Die Arbeit zeigt anhand einer Literaturstudie den klassischen wie aktuellen Diskurs um das Geben und Schenken unter Einbezug der historischen, soziologischen, philosophischen und ethnologisch/anthropologischen Literatur auf. Geben und Schenken unterliegt Werten und Normen, die durch Sozialisation und Erziehung vom Einzelnen internalisiert werden. Um die Normen des Gebens und Schenkens sichtbar zu machen, werden weiterhin mittels qualitativer Inhaltsanalyse die für Österreich geltenden Bildungs- und Lehrpläne ffür elementare Bildungseinrichtungen, Vor- und Volksschulen – Gesamtunterricht und Religionsunterricht – analysiert. Für alle weiterführenden Schultypen werden die Lehrpläne für den Religionsunterricht untersucht. Das Ergebnis: Die Vorstellung von Gabe ist institutionell begründet und wird durch Erziehung vermittelt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vierter Teil: Sozioökonomische Streiflichter des Gebens und Schenkens

Extract

Das Geben und Schenken der einzelnen Individuen hinterlässt für die Soziologie erkennbare, zählbare, erfassbare – in Zahlen darstellbare – Resultate. Man könn- te auch sagen, dass bestimmte Typen des Gebens und Schenkens erfassbare Spu- ren der – aufgrund struktureller Erwartungen der normativen, institutionalisier- ten und durch Sozialisation internalisierten Struktur, quasi als Handlungsantrieb erfolgten – Schenk-Handlungen hinterlassen. Dies trifft jedoch nicht auf alle Gabe- und Schenk-Typen gleicher Maßen zu. Eine Wiesenblume, die in liebe- voller Absicht gepflückt und geschenkt wird, hinterlässt keine erfassbare Spur, weil keine Institution und Organisation ein Interesse daran hat, diese Handlung zu erfassen. Es geht in diesem Kapitel also um Interessen von Institutionen und Organi- sationen, die Gabe- und Schenk-Handlungen der Einzelnen zu erfassen und zu dokumentieren. Die dahinter stehenden Interessen, das Geben und Schenken der Menschen zu erfassen, sind vielfältig. Zum einen, sind die Verkaufs-Umsätze anlässlich der kalendarischen Feiertage für produzierendes Gewerbe und Handel interessant, im Hinblick auf mögliche Umsatz-Steigerungs-Strategien. Zum zweiten liegt es im Interesse von Organisationen, deren Bestand von Gaben und Geschenke in Form von Spenden abhängt. Geben und Schenken stößt auch auf staatliches Interesse, wenn Teile der Infrastruktur einer Gesellschaft auf „frei- willigem Engagement“ basieren. Es ist von Interesse, was es kosten würde, all die ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen und freiwillig Engagierten nach kollektiv- vertraglichen Standards entlohnen zu müssen. Eine dritte Interessenskategorie betrifft den Gesundheitszustand einer Gesellschaft und die medizinisch- technologischen Möglichkeiten, die diesen zu verbessern, ermöglichen. Die Zwischenschaltung von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.