Show Less

Streitpunkt ‘Jesus’

Theologische Kontroversen zwischen Rudolf Bultmann und Rudolf Otto in ihren Bezügen zur Religionsgeschichtlichen Schule und zu Richtungen des Kantianismus im beginnenden 20. Jahrhundert

Series:

Gudrun Beyer

Die forschungsgeschichtliche Untersuchung behandelt historiographisch und systematisch-theologisch Kontroversen zwischen den Marburger Theologen Rudolf Bultmann und Rudolf Otto zur theologischen Hermeneutik und Exegese. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Analysen der synoptischen Tradition zur Person und zum Wirken Jesu von Nazareth. Auf der Folie neukantischer Referenzmodelle sowie von Fragestellungen der Religionsgeschichtlichen Schule werden die alternativen theologisch-hermeneutischen Modelle beider Theologen aufgezeigt, ebenso die unterschiedlichen Verständnisse der Person Jesu in dieser Konsequenz. Analysen von Nachlassmaterial, ergänzenden Archivalien und einschlägigen Veröffentlichungen beider Theologen vermitteln ein plastisches Bild ihrer Auseinandersetzung im Zenit des theologischen Umbruchs im beginnenden 20. Jahrhundert und ihre Hintergründe.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

1.1 Problemaufriss: Kontroversen zum Jesusverständnis zwischen Bultmann und Otto Biographische Notizen Rudolf Bultmanns1 erwähnen das seit den 1920er Jahren gespannte Verhältnis zu Rudolf Otto, dem Kollegen an der Marburger Theologi- schen Fakultät, das sich im Fakultätsleben, im Lehrbetrieb2 und auch in der Uni- versitätspolitik3 auswirkte. Beide Theologen sprechen dies in Briefwechseln mit 1 Veröffentlicht in KARL BARTH – RUDOLF BULTMANN, Briefwechsel, hrsg. v. B. JASPERT (1994) 306. 311-313; vgl. den Hinweis Jasperts in DERS., Von der liberalen zur dialekti- schen Theologie (1984), 39 Anm. 52. – Neuere Zusammenstellungen biographischer Daten Bultmanns bieten H. GÖCKERITZ (Hg.): Rudolf Bultmann – Friedrich Gogarten. Briefwechsel 1921-1967 (2002), 319-327 und K. HAMMANN, Rudolf Bultmann. Eine Biografie (22009). 2 Erinnerungen bieten z.B. H. MÖRCHEN, Heidegger und die Marburger Theologie (1990), 75 (mit O. PÖGGELER, Philosophische und hermeneutische Theologie. Heideg- ger, Bultmann und die Folgen (2009), 101; HAMMANN, aaO., 131) und H.G. GADAMER, Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau (1977), 36f. – Vgl. auch E. BENZ, Rudolf Ottos Bedeutung für die Religionswissenschaft und die Theologie heute. Zur Hundert- jahrfeier seines Geburtstags 25. September 1969 (1971), 32f. und H. KAHLERT, Der Held und seine Gemeinde. Untersuchungen zum Verhältnis von Stifterpersönlichkeit und Verehrergemeinschaft in der Theologie des freien Protestantismus (1984), 131f. 3 Hingewiesen sei auch auf die Positionen beider Theologen zur Nachfolge Rudolf Ottos. Bultmann verfasste ein Sondervotum zu Friedrich Gogarten, den er gerne auf Ottos Lehrstuhl gesehen hätte (vgl. UniA Marburg 307 Acc. 1962/12 Nr. 7; abgedruckt in G...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.