Show Less

Ökologische Ethik und «Das Prinzip Verantwortung»

Ein Beitrag zur Aktualität der ethischen Theorie von Hans Jonas

Series:

Joseph Mbungu Mutu

Im Jahre 1979 wurde das Haupt- und Spätwerk von Hans Jonas Das Prinzip Verantwortung – Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation veröffentlicht. Ihm entstammen Ideen wie Fernstenliebe, ethischer Imperativ – auch als ökologischer Imperativ bekannt –, Heuristik der Furcht, Pflicht der Menschheit zur Existenz, intrinsische Werthaftigkeit des Lebens und eine Kritik des marxistischen Utopismus. Wie aktuell ist nun drei Jahrzehnte später die von Jonas analysierte Problematik? Wie aktuell sind seine Thesen und Argumente? Welche Bedeutung haben sie für Afrika? Gleichsam im Dialog mit Jonas versucht der Verfasser darauf eine Antwort zu geben.
Dieses Buch ist die aktualisierte und erweiterte deutsche Fassung des von Joseph Mbungu Mutu 2010 bei Peter Lang erschienenen französichen Titels Éthique écologique et Principe de la responsabilité. La théorie éthique de Hans Jonas face au progrès technoscientifique et à la crise écologique.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

TEIL II: VERANTWORTUNGSETHIK ALS EINE ÄUSSERUNG DER ÖKOLOGISCHEN ETHIK

Extract

55 TEIL II: VERANTWORTUNGSETHIK ALS EINE ÄUSSERUNG DER ÖKO- LOGISCHEN ETHIK 56 57 KAPITEL 3: DER BEGRIFF DER VERANTWORTUNG: DIE ORIGINALITÄT DER JONASSCHEN AUFFASSUNG* 3.0. Einführung Seit Beginn des XX. Jahrhunderts hat es die Welt in sozialer und natur- wissenschaftlicher Hinsicht mit neuen Erfahrungen zu tun, welche das gesell- schaftliche Handeln nachhaltig beeinflussen. Zunächst wurden die Strukturen der Gesellschaft unausweichlich immer komplexer. Hinzu kommt: Am Ende des 20. Jahrhunderts geriet unser Planet in eine überaus große und schwierige ökologische Krise. Wenn diese beiden Sachlagen im Rahmen der Ethik über- prüft werden, ist festzustellen, dass erstens in komplexen Gesellschaftsstruk- turen eine „gute Gesinnung“ als Antwort nicht mehr ausreicht. Im Kontext damit stellt Christian Müller fest: „Wer heute im sozialen Zusammenhang erfolgreich handeln will, muss wissen, in welchem System er sich befindet und was die Eigengesetzlichkeiten dieses Systems sind. Er muss wissen, was gespielt wird, um erfolgreich mitspielen zu können.“1 Zweitens: Naturwissen- schaft und Technik als Ursache der so genannten ökologischen Krise „stehen (…) nicht mehr einer stabilen Naturordnung gegenüber, sondern gefährden in ihrem Tun die Grundlagen dieses Tuns selbst.“2 Die Folgen, sowie die Neben- folgen werden in dieser industriellen und konsumorientierten Gesellschaft nicht ernst genommen. Angesichts dieser Situation bezieht die Verantwortungsethik Position. Sie profilierte sich im vergangenen Jahrhundert und tut es noch heute als Ant- wort auf die differenzierten Gesellschaftssysteme und auf das komplexe Öko- system. Die in diesem Kontext gemachte Forderung ist, dass man für die Ne- benfolgen Verantwortung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.