Show Less

Fair Value-Bewertung immaterieller Vermögenswerte nach IFRS

Objektivierungsmöglichkeiten und -grenzen

Series:

Ashkan Kalantary

Immaterielle Vermögenswerte fungieren zunehmend als Übernahmeziele im Rahmen anorganischer Wachstumsstrategien bei Unternehmenszusammenschlüssen. Im Zuge der Kaufpreisallokation erfolgt die bilanzielle Abbildung dieser Werttreiber zum Fair Value. Allerdings gehen mit der Fair Value-Bewertung immaterieller Vermögenswerte nach IFRS erhebliche Ermessensspielräume einher. Ziel dieser Untersuchung ist es, diese Ermessensspielräume aufzudecken und innerhalb des durch die Standardsetter vorgegebenen Regulierungskorsetts Objektivierungsmöglichkeiten und -grenzen zu untersuchen. Hierbei wird auf interdisziplinäre Forschungsergebnisse, die bei der Bewertung immaterieller Vermögenswerte bisher vernachlässigt wurden, zurückgegriffen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Symbolverzeichnis

Extract

Marktwert (bzw. Fair Value) des Anlagevermögens Cashflow eines spezifischen unterstützenden Vermögenswertes (CAC) anteiliger Cashflow aus dem Anlagevermögen Cashflow der Gesamtunternehmung aggregierter Cashflow des Marktportfolios Cashflow des immateriellen Vermögenswertes anteiliger Cashflow des immateriellen Vermögens Cashflow des Leading Assets Cashflow des Lizenzgebers Cashflow des Lizennehmers hypothetische Lizenzauszahlung aggregierter Cashflow des Marktportfolios anteiliger Cashflow des originären Goodwill anteiliger Cashflow aus den stillen Lasten anteiliger Cashflow aus den stillen Reserven anteiliger Cashflow aus dem Umlaufvermögen Marktwert (bzw. Fair Value) des Eigenkapitals Marktwert (bzw. Fair Value) des Fremdkapitals Marktwert (bzw. Fair Value) des Gesamtkapitals Marktwert (bzw. Fair Value) des immateriellen Vermögens mittlerer Risikofaktor des Gesamtunternehmens geschäftsbereichspezifischer Risikofaktor Marktwert (bzw. Fair Value) des Umlaufvermögens gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten des Gesamtunterneh- mens gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten des immateriellen Ver- mögens gewichtete durchschnittliche vermögenswertspezifische Kapitalkos- ten Erwerbszeitpunkt Marktwert eines Bewertungsobjektes Kapitalkosten des Anlagevermögens geschäftsbereichspezifische Kapitalkosten Unternehmens-Kapitalkosten !" gesamtunternehmensspezifische Eigenkapitalkosten " gesamtunternehmensspezifische Fremdkapitalkosten Kapitalkosten des immateriellen Vermögens XXIII Kapitalkosten des Umlaufvermögens !" bewertungsobjektspezifische Eigenkapitalkosten # Rendite des Marktportfolios #$ risikofreier Zinssatz # Rendite eines Bewertungsobjektes %!" Eigenkapital-Beta Faktor % " Fremdkapital-Beta-Faktor % unternehmensspezifischer Beta-Faktor %&'( bewertungsobjektspezifischer Earning-Beta-Faktor )* Varianz Cashflow kombinierter Risikofaktor immaterieller Vermögenswert anteiliges immaterielles Vermögen + Anzahl der Vermögenswerte eines Unternehmens , Referenzprodukt - Prognosezeitraum ./0 Kovarianz 1 anteiliger Restbuchwert Kapitalkosten 2 steuerrechtliche (Rest-) Nutzungsdauer 3 Unternehmensteuersatz 4(!") erwartete bewertungsobjektspezifische Eigenkapitalkosten 4(!") erwartete bewertungsobjektspezifische Eigenkapitalkosten 4(#) erwartete Rendite des Marktportfolios 7 intertemporaler Laufzeitindex 8 Anzahl der immateriellen Vermögenswerte eines Unternehmens, exklusive Goodwill

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.