Show Less

Malta und die Boatpeople

Eine Ethnologie der interkulturellen Begegnung

Sarah Weber

Europa ringt an seinen Außengrenzen, aber auch im Innern, um Integration. Immer dringlicher wird die Frage nach der Gestaltung unseres Zusammenlebens. Die Arbeit nimmt dieses Problem auf der Mittelmeerinsel Malta in den Blick. Dort treffen durch Migrationsbewegungen von Afrika nach Europa Menschen unterschiedlicher Herkunft aufeinander. Ihre Lebenswelten geraten dadurch in Bewegung: Sie erleben dabei Momente der Irritation und der Unsicherheit. Die Studie geht nicht dem Offensichtlichen nach, sondern analysiert die Komplexität alltäglicher Interaktionen zwischen Einheimischen und Neuankömmlingen. Damit gibt sie einerseits neue Antworten auf die Frage, was derzeit an den Grenzen Europas geschieht, und andererseits Impulse zum Nachdenken darüber, wie wir in Zukunft einander begegnen wollen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 BEGEGNUNGEN IM KONTEXT EUROPÄISCHER MIGRATIONSPOLITIK

Extract

3BEGEGNUNGEN IM KONTEXTEUROPÄISCHER MIGRATIONSPOLITIK „Das EU-Grenzregime bringt Diskurse über Immigration nach Europa hervor, über EuropäerInnen und Andere, über die Gren- ze Europas und ihren Schutz. So wird die Vorstellung von ei- nem territorial-einheitlichen, klar abgegrenzten Europa konstru- iert. Die Grenzen Europas sind damit zugleich Baustein und im- mer wieder reproduziertes Ergebnis des europäischen Territoriali- tätsdispositivs.“ (Krause 2009: 342) so in MANY ways i think the european union is very CRITICAL. because on the one hand we say we are the BIGGEST donors to the de- veloping world. on the other hand we are looking only for our OWN needs. (. . . ) you know CAPITAL moves easily. (1) GOODS move ea- sily but PERsons don’t move easily. persons are restricted. (. . . ) as long as you are WITHIN the union you will be favoured. if you are OUT- SIDE the union you are gonna suffer. and at the !SAME! time the politicians in the individual countries WANT to give the impression that they are masters of the situation.1 Das südliche Europa ist schon seit mehreren Jahren Ziel von Migranten aus Afrika.2 Das International Centre for Migration Policy Development geht da- von aus, dass sich jedes Jahr ca. 100 000 Menschen auf den Weg nach Europa 1 Interview mit Pierre, einem Jesuitenpater, am 06. 05. 2008. Die Jesuiten engagieren sich auf Malta schon seit vielen Jahren für Migranten. 2 Wenn hier von einer Süd-Nord-Migration gesprochen wird, so darf dabei nicht übersehen werden, dass dies nur einen kleinen Teil der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.