Show Less

Medien als Mittel urbaner Kommunikation

Kontrastive Perspektiven Französisch – Deutsch

Series:

Edited By Ramona Schröpf

Dieser Band beschäftigt sich mit den vielgestaltigen Aspekten der medialen Kommunikation. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Stadt als kommunikativem Raum, in dem eine Sammlung verschiedener Texte und Textsorten auf den unterschiedlichsten Trägern anzutreffen ist. Die Bandbreite der untersuchten Korpora reicht dabei von Straßen- und Verbotsschildern über Geschäftsbeschriftungen von Friseursalons, Modeboutiquen und Restaurants bis hin zu einer für den urbanen Raum besonders typischen Textsorte, den Graffiti. Es wird ein breiter Medienbegriff zugrunde gelegt, so dass das Medium einerseits als materieller «Träger» der Botschaft verstanden wird und andererseits auch die klassischen Massenmedien wie Fernsehen oder Presse sowie das Individualmedium Mobiltelefon Berücksichtigung finden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Raúl SÁNCHEZ PRIETO: Der Sprachenkampf in den Brüsseler Randgemeinden: Eine empirische Fallstudie

Extract

Der Sprachenkampf in den Brüsseler Randgemeinden: Eine empirische Fallstudie Raúl SÁNCHEZ PRIETO 1 Der flämisch-wallonische Sprachenkampf Belgien stellt einen der wenigen Fälle in Westeuropa dar, wo zwei völlig ausgebaute und in ihrem Umfeld sozial wie ökonomisch vollkommen funktionsfähige Nationalsprachen im gleichen geographischen und poli- tischen Raum zusammenleben. Diese für die Sprachwissenschaft äußerst interessante Situation betrifft allerdings nur einige wenige belgische Gemeinden entlang einer der ältesten Sprachgrenzen Europas. Neben der offiziell zweisprachigen Hauptstadt Brüssel handelt sich hierbei um 16 sogenannte Fazilitätengemeinden (faciliteitengemeenten, communes à facilités linguistiques)1, deren niederländisch- oder französischsprachige Bewohner das Recht haben (oder einfordern können), in der Verwaltung in ihrer Sprache bedient zu werden, auch wenn ihre Gemeinde politisch zu der jeweils anderen Region gehört. Sechs dieser Gemeinden (Drogen- bos, Kraainem, Linkebeek, Sint-Genesius-Rode, Wemmel und Wezem- beek-Oppem) gehören zum Großraum Brüssel und sind wirtschaftlich und größtenteils auch kulturell in die Region Brüssel-Hauptstadt inte- griert. Der seit Jahrhunderten tobende Sprachenkampf (Witte/van Velthoven 2010, 49ff), der in Belgien als «taalstrijd» bzw. «conflit linguistique» be- kannt ist, ist in seiner historischen und soziolinguistischen Perspektive hinreichend untersucht worden. Es liegen nicht nur Monographien und Aufsätze französisch- und niederländischsprachiger Sprachwissenschaft- 1 Weitere belgische Gemeinden haben entweder ruhende Spracherleichterungen für Sprecher der anderen Volksgruppe oder befinden sich an der französisch- deutschen Sprachgrenze. 30 Raúl Sánchez Prieto ler (beispielsweise Javeau 1999, Janssens 2001 und 2007, Willemyns 2002 und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.