Show Less

Broch und Witkacy – eine literarische Begegnung

Agnieszka Hudzik

Thema dieser Arbeit ist das Schaffen von Hermann Broch (1886–1951) und Stanisław Ignacy Witkiewicz alias Witkacy (1885–1939) – der moderne Roman an der Grenze zwischen Literaturwissenschaft und Philosophie. Das Ziel der Studie besteht darin, durch close reading die formalen und inhaltlichen Ähnlichkeiten zwischen den Romanen beider Autoren aufzuweisen, die bisher noch nicht zusammen untersucht wurden. Sie lebten im multikulturellen «Schmelztiegel» Mitteleuropas, schufen im Rahmen derselben gesellschaftlichen und künstlerischen Imaginarien der Zeitenwende, waren von ähnlichen intellektuellen Moden und Stimmungen beeinflusst. Die Mikroanalysen betreffen drei Themen: Kunst, Nationalidentität, Experimente mit der Form.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang II - Abbildungen

Extract

Abb. 1 Stanisław Ignacy WITKIEWICZ, Portret Hansa Corneliusa (Porträt von Hans Cornelius), XI 1937 Pastell auf Papier; 44×31 cm Muzeum Pomorza Środkowego in Słupsk, Inv.-Nr.: MPŚ-M/1117 160 Abb. 2 Stanisław Ignacy WITKIEWICZ „Die bösen Gedanken“ – portret Bolesława Malinowskiego („Die bösen Gedanken“ – Porträt von Bronisław Malinowski), ca. 1912 Kohlezeichnung, Original verschollen, Fotografie von St. I. Witkiewicz Warszawa, Privatsammlung von Ewa Franczak und Stefan Okołowicz 161 Abb. 3 a Seite aus Hermann Brochs Buchexemplar „Die Welt als Wille und Vorstel- lung“ von Arthur Schopenhauer (Leipzig: Brockhaus 1908, S. 90 f.) Klagenfurt, Hermann Broch-Sondersammlung der Universitätsbibliothek Kla- genfurt, Inv. I. 513.202 Bd. 2. Im ganzen Buch intensive Notizen an den Rändern. 162 Abb. 3 b Seite aus Hermann Brochs Buchexemplar „Die Welt als Wille und Vorstel- lung“ von Arthur Schopenhauer (Leipzig: Brockhaus 1908, S. 141) Klagenfurt, Hermann Broch-Sondersammlung der Universitätsbibliothek Kla- genfurt, Inv. I. 513.202 Bd. 2 Am Rande Brochs Kommentar: „Die Perspektive ist gerade umgekehrt, der Wille ist eine Naturkraft und [zwar?] je menschlicher desto [differenzierter?]; aber die Naturkraft ist kein Wille, d. h. es ist eine Gleichstellung verwandter [subor- dinierter?] Begriffe auf willkürliche Basis“ 163 Abb. 4 Stanisław Ignacy WITKIEWICZ Walka / Rąbanie lasu (Kampf / Holzfällen), 1921–22 Öl auf Leinwand; 99×108 cm Muzeum Sztuki in Łódź, Inv.-Nr.: MS/SN/M/47 164 Abb. 5 Stanisław Ignacy WITKIEWICZ Pejzaż nocny (Die nächtliche Landschaft), 1922 Pastell auf Papier, fot. von Bernadeta Swobodzi...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.