Show Less

Die «Best Execution» im deutschen Wertpapierhandel gemäß § 33a WpHG

Der mit der europäischen MiFID bezweckte Anlegerschutz und seine Berücksichtigung im nationalen Aufsichts- und Haftungsrecht

Series:

Dörthe Imberg

Die Arbeit thematisiert die bestmögliche Auftragsausführung in Wertpapiergeschäften durch die Wertpapierdienstleistungsunternehmen gemäß § 33a WpHG. Für mögliche Pflichtverstöße und ihre Folgen wird das Verhältnis von Zivil- und Aufsichtsrecht beleuchtet, das auch nach Umsetzung der europäischen Finanzmarktrichtlinie unklar ist. Durch rechtsgebietsübergreifende Auslegung und Begutachtung der Rechtsprechung zum Schutzgesetzcharakter einer WpHG-Norm kommt die Autorin zu einem abhängig vom Haftungssubjekt differenzierten Ergebnis hinsichtlich der Gefahr einer vertraglichen und deliktischen Haftung. Sie entwickelt Muster-Ausführungsgrundsätze zur Erzielung eines effektiven Anlegerschutzes als zugleich wettbewerbliche Chance für die Unternehmen zur Stärkung des Vertrauens in die Finanzmärkte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Internetquellen

Extract

Börse Düsseldorf Stellungnahme zu CESR – Call for evidence v. 08.01.2009 – CESR/08/872 „The impact of MiFID on secondary markets functioning“, http://www.boerse-duesseldorf.de/ qualitytrading_bestexecution; Zitiert wird: Stellungnahme der Börse Düsseldorf v. 08.01.2009 zu CESR/08/872, „The impact of MiFID on sec- ondary markets functioning“. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs- aufsicht Rundschreiben 4/2010 (WA) – Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und die weiteren Verhaltens-, Organisa- tions- und Transparenzpflichten nach §§ 31 ff. WpHG für Wertpapierdienstleistungsunternehmen vom 7. Juni 2010 sowie Neufassung vom 14. Juni 2011, GZ: WA 31 – Wp 2002-2009/0010, http://www.bafin.de/cln_179/nn_722758/ SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Service/Rundschreiben/ 2010/rs__1004__wa__macomp.html; Zitiert wird: MaComp bzw. MaComp, Erstfassung v. 07.06.2010 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs- aufsicht Konsultation 17/2009, GZ: WA 31-Wp 2002-2009/0010 zum Entwurf eines Rundschreibens über die Mindestanforderungen Compliance und die weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten nach §§ 31 ff. WpHG (MaComp), http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/ Unternehmen/Konsultationen/2009/kon__1709__macomp __wa.html (Stand: Oktober 2011), inkl. Stellungnahmen von Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) v. 12.02.2010, Bundesverband deutscher Banken (BdB) v. 11.02.2010, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – Deutscher Sparkassen- und Giroverband (BVR – DSGV) v.12.02.2010, Börse Berlin v. 11.02.2010, Börse Düsseldorf v. 11.02.2010, Deutsche Börse AG v. 12.02.2010, GDV Die Deutschen Ver- sicherer, Gesamtverband der deutschen Versicherungswirt- schaft e. V. (GDV) v. 15.02.2010, Institut der Wirtschaftsprü- fer (IDW) v. 10.02.2010, Verband der Finanzdienstleistungs- L institute e. V. (VFI) v. 01.03.2010, Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VUV) v. 08.02.2010, Bundesverband öffentlicher Banken Deutschlands, (VÖB) v. 12.02.2010, Zentraler Kreditausschuss (ZKA) v. 12.02.2010. Zitiert wird: MaComp-E, S....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.