Show Less

Die «Best Execution» im deutschen Wertpapierhandel gemäß § 33a WpHG

Der mit der europäischen MiFID bezweckte Anlegerschutz und seine Berücksichtigung im nationalen Aufsichts- und Haftungsrecht

Series:

Dörthe Imberg

Die Arbeit thematisiert die bestmögliche Auftragsausführung in Wertpapiergeschäften durch die Wertpapierdienstleistungsunternehmen gemäß § 33a WpHG. Für mögliche Pflichtverstöße und ihre Folgen wird das Verhältnis von Zivil- und Aufsichtsrecht beleuchtet, das auch nach Umsetzung der europäischen Finanzmarktrichtlinie unklar ist. Durch rechtsgebietsübergreifende Auslegung und Begutachtung der Rechtsprechung zum Schutzgesetzcharakter einer WpHG-Norm kommt die Autorin zu einem abhängig vom Haftungssubjekt differenzierten Ergebnis hinsichtlich der Gefahr einer vertraglichen und deliktischen Haftung. Sie entwickelt Muster-Ausführungsgrundsätze zur Erzielung eines effektiven Anlegerschutzes als zugleich wettbewerbliche Chance für die Unternehmen zur Stärkung des Vertrauens in die Finanzmärkte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Kapitel: Einleitung

Extract

„IW-Order“ gleich „Irgendwie-Order“: Abkürzung für die Beauftragung des Wertpapier- dienstleistungsunternehmens, den Kundenauftrag in Wertpapiergeschäften „irgendwie“ auszuführen! Diesen Spaß erlaubte sich die Finanzbranche vor der Umsetzung der europäischen Market in Financial Instruments Directive (MiFID) durch das deutsche Umsetzungsge- setz im Jahre 2007.1 Bis zu diesem Zeitpunkt wurden regelmäßig „IW“-Aufträge an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen erteilt. „IW“ bedeutete „interessewahrend“ und bezog sich auf die Art der Auftragsausführung im Interesse des Kunden.2 Bei dieser über- lässt der Kunde dem Unternehmen die Auswahl, an welchem Ausführungsplatz es seinen Auftrag ausführt. Heute sind „IW“-Weisungen nicht mehr die Regel für die Auftragsausführung in Wertpapiergeschäften. Seit 2007 gibt nunmehr § 33a WpHG den Unternehmen die Marschroute vor, der die Best Execution – die bestmögliche Auftragsausführung im Inte- resse des Kunden – nach Art. 21 MiFID in deutsches Recht transformierte. Danach wer- den die bestmöglichen Ausführungsplätze aus Unternehmenssicht für die Auftragsausfüh- rung von Kundenorders für die jeweiligen Finanzinstrumente schon im Voraus ermittelt und regelmäßig angesteuert. A. Überblick über die politische und finanzwirtschaftliche Bedeutung der Best Execution In kaum einem Wirtschaftszweig ist die Internationalisierung des Rechts so weit vorange- schritten wie in der Finanzbranche. Dabei gehört das Kapitalmarktrecht zu den am weit- gehendsten internationalisierten und europäisierten Rechtsgebieten.3 Dementsprechend unterlag die Kapitalmarktregulierung in den vergangenen Jahren einer rasanten Entwick- lung und sie ist immer noch nicht abgeschlossen, wobei das Europäische Recht der Motor für das deutsche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.