Show Less

Die steuerliche Behandlung von Scheinauslandsgesellschaften

Eine Untersuchung zur doppelansässigen Kapitalgesellschaft

Series:

Ruth Winter

Die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs hat die Mobilität von Gesellschaften in Europa gefördert. Immer häufiger nutzen Unternehmen die Möglichkeit zur Gründung einer Gesellschaft nach ausländischem Recht. Die Autorin untersucht die steuerliche Behandlung dieser sogenannten Scheinauslandsgesellschaften, die im Steuerrecht als doppelansässige Kapitalgesellschaften bezeichnet werden. Dazu gehört die Frage nach der Qualifikation im Rahmen des Katalogs des § 1 Abs. 1 KStG. Behandelt werden zudem Probleme im Zusammenhang mit der Wegzugsbesteuerung. Die Arbeit widmet sich ferner Fragen der Rechnungslegung bzw. Buchführungspflicht sowie der Regelung zur steuerlichen Organschaft in den §§ 14 ff. KStG und schließt mit Ausführungen zur Behandlung von Drittstaatengesellschaften.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die Arbeit wurde im Sommersemester 2012 von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln als Dissertation angenommen. Rechtsprechung und Literatur sind bis September 2012 berücksichtigt. Mein Dank gilt zunächst meinem Doktorvater Prof. Dr. Joachim Hennrichs für die gute Betreuung während der Erstellung dieser Arbeit, die stets wert- vollen Anregungen und Hinweise und die Aufnahme der Dissertation in die Schriftenreihe zum Gesellschafts-, Bilanz- und Unternehmensteuerrecht. Frau Prof. Dr. Johanna Hey danke ich für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Herr Professor Dr. Ulrich Preis hat die Erstellung dieser Arbeit als Geschäfts- führer des Großen Examens- und Klausurenkurses während meiner dortigen Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin ebenfalls begleitet und gefördert. Hierfür und für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit danke ich ihm sehr. Zudem bedanke ich mich bei meinen damaligen Kollegen am Großen Examens- und Klausurenkurs für die gute gemeinsame Zeit. Oliver Büchl danke ich für seine Geduld, sein Verständnis und seine Ruhe; er hat mich in meinem Vorhaben stets bestärkt. Von Herzen bedanken möchte ich mich ganz besonders bei meinen Eltern, deren bedingungslose und unermüdliche Unterstützung, stetiger Rückhalt und uneingeschränktes Vertrauen maßgeblich zum Gelingen dieser Arbeit beigetra- gen haben. Ihnen ist diese Arbeit gewidmet. Ruth Winter

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.