Show Less

Die MoMiG-Reform und ihre Auswirkungen auf den Gläubigerschutz im nationalen sowie internationalen Kontext

Series:

Andreas Töller

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen hat der deutsche Gesetzgeber unter anderem altgediente Gläubigerschutztatbestände wie die Insolvenzverschleppungshaftung, die Zahlungsverbote sowie das Kapitalersatzrecht grundlegend reformiert. Ziel der Reform war eine Anhebung des Gläubigerschutzniveaus im Allgemeinen sowie eine Ausdehnung der vorgenannten Gläubigerschutztatbestände auf sogenannte Scheinauslandsgesellschaften. Die Arbeit geht der Frage nach, inwieweit der Reformgesetzgeber die selbst gesteckten Ziele – insbesondere unter Berücksichtigung der bestehenden europarechtlichen Vorgaben – erreicht hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Literaturverzeichnis ....................................................................................... XIX Einleitung ....................................................................................................... 1 A. Allgemeines ............................................................................................. 1 B. Gang der Darstellung ............................................................................... 3 1. Kapitel: Grenzüberschreitende Sitzverlegung im europäischen Binnenraum ................................................................................ 5 A. Situation des deutschen internationalen Gesellschaftsrechts vor der jüngeren Rechtsprechung des EuGH .................................................. 5 I. Der Gegenstand des Internationalen Gesellschaftsrechts ................ 5 II. Zwei Wege zur Ermittlung des anwendbaren Rechts: Gründungs- contra Sitztheorie ......................................................... 6 1.) Gründungstheorie ...................................................................... 7 2.) Sitztheorie .................................................................................. 8 III. Die Sitztheorie als Fundament des deutschen Internationalen Gesellschaftsrechts .......................................................................... 9 IV. Konsequenzen für zugezogene ausländische Kapitalgesellschaften 10 1.) Rechtliches „Nullum“ oder Umqualifizierung .......................... 10 a.) Rechtliches „Nullum“ ......................................................... 10 b.) Umqualifizierung ................................................................ 11 2.) Fazit ........................................................................................... 11 B. Die Urteile des EuGH in den Rechtssachen Centros Ltd., Überseering B. V. und Inspire Art Ltd. .................................................... 12 I. Die Rechtssache Centros Ltd. .......................................................... 12 1.) Sachverhalt ................................................................................ 12 2.) Entscheidungsgründe ................................................................. 13 3.) Reaktionen innerhalb des Schrifttums und der Rechtsprechung 14 a.) Schrifttum ............................................................................ 14 b.) Rechtsprechung ................................................................... 15 II. Die Rechtssache Überseering B. V. ................................................. 15 1.) Sachverhalt ................................................................................ 15 2.) Entscheidungsgründe ................................................................. 16 X III. Die Rechtssache Inspire Art Ltd. ..................................................... 17 1.) Sachverhalt ................................................................................ 17 2.) Entscheidungsgründe ................................................................. 18 3.) Reaktionen innerhalb des Schrifttums und der Rechtsprechung auf die Entscheidungen Überseering B. V. und Inspire Art Ltd. 19 a.) Schrifttum ............................................................................ 19 b.) Rechtsprechung ................................................................... 20 aa.) Innerhalb eines EU-Mitgliedsstaats gegründete Gesellschaften ............................................................. 20 bb.) In Drittstaaten gegründete Gesellschaften ................... 21 cc.) Fazit ............................................................................. 21 C. Auswirkungen der Neuorientierung an einer „europa-rechtlichen Gründungstheorie“ .......................................... 22 2. Kapitel: Die Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 über Insolvenzverfahren . 25 A. Entstehungsgeschichte der EuInsVO ....................................................... 25 B. Grundgedanken und Verfahrensarten der EuInsVO ................................. 27 I. Vom...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.