Show Less

Sterbeorte in Deutschland

Eine soziologische Studie

Series:

Michaela Thönnes

Sterben ist ein sozialer Prozess, der in Abhängigkeit vom Sterbeort sehr unterschiedlich verläuft. Das Buch will anhand einer umfassenden Darstellung des soziologischen Forschungsstands die Wissenslücken um die Sterbeorte aufdecken und schließen. Um zu verstehen, wie unterschiedlich Sterben an verschiedenen Orten determiniert ist, wurden qualitative Interviews mit Angehörigen durchgeführt, die Sterbende begleitet hatten. Welche Vorstellungen, welches Wissen und welche Einstellungen gegenüber den verschiedenen Sterbeorten liegen in der Gesellschaft vor? Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen die Komplexität der sozialen Abläufe im Sterbeprozess, welche sich aus Kommunikation, Emotionalität, Wünschen und Zielen ergeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Tabellen- und Abbildungsverzeichnis

Extract

Tabellen Tab. 1: Todesursachen nach Geschlecht in Deutschland 2008 ................ 44 Tab. 2: Pflegebedürftigkeit nach Alter, Geschlecht und Ort in Deutschland 2005 ............................................................................................. 51 Tab. 3: Geschlecht, Alter, Verwandtschaftsbeziehung und Wohnort der privaten Hauptpflegepersonen von Pflegebedürftigen in Privathaushalten 1998 ...................................................................................... 52 Tab. 4: Pflegebedürftigkeit nach Pflegestufen und Versorgungsart in Deutschland 2005 ........................................................................................ 53 Tab. 5: Beschäftigte im Gesundheitswesen und Altenheimen nach Einrichtungen, Geschlecht und Art der Beschäftigung in Deutschland 2001 und 2006 ........................................................................... 55 Tab. 6: Begleitung durch ambulanten, ehrenamtlichen Hospizdienst nach Bundesländern in Deutschland 2008 (in Prozent, eigene Darstellung) ....................................................................................................... 57 Tab. 7: Entwicklung der Hospizdienste und Palliativstationen in Deutschland von 1996 bis 2008 (in absoluten Zahlen) ......................... 58 Tab. 8: Sterbeorte in Rheinland-Pfalz 1995 ................................................. 60 Tab. 9: Häufigkeitsverteilung der Sterbeorte in der deutschsprachigen Schweiz 2001 ................................................................... 68 Tab. 10: Synopse 1 der Häufigkeitsverteilungen von Sterbeorten allgemein (Angaben in Prozent, eigene Darstellung) .................................. 79 Tab. 11: Synopse 2 der Häufigkeitsverteilungen der Sterbeorte von Krebserkrankten (Angaben in Prozent, eigene Darstellung) ............ 81 10 Tabellen- und Abbildungsverzeichnis Tab. 12: Minimierung und Maximierung von Unterschieden in Vergleichsgruppen bei der Theoriegenerierung ........................................ 111 Tab. 13: Beispiele für die notwendigen Elemente einer Einstellungsbildung (eigene Darstellung) ................................................... 169 Tab. 14: Veränderungsprozess von Ansichten und kulturellem Selbstverständnis im Symbolischen Interaktionismus (eigene Darstellung) ..................................................................................................... 171 Abbildungen Abb. 1: Todesursachen in Deutschland 2010 .............................................. 45 Abb. 2: Pflegebedürftigkeit nach Versorgungsart in Deutschland 2007 . 54 Abb. 3: Gewünschter Todesort: Eigene Wohnung (Angaben in Prozent) .............................................................................................................. 71 Abb. 4: Modell der Einstellungsfaktoren zum Sterbeort (eigene Darstellung) ....................................................................................................... 98 Abb. 5: Beginn und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.