Show Less

Sterbeorte in Deutschland

Eine soziologische Studie

Series:

Michaela Thönnes

Sterben ist ein sozialer Prozess, der in Abhängigkeit vom Sterbeort sehr unterschiedlich verläuft. Das Buch will anhand einer umfassenden Darstellung des soziologischen Forschungsstands die Wissenslücken um die Sterbeorte aufdecken und schließen. Um zu verstehen, wie unterschiedlich Sterben an verschiedenen Orten determiniert ist, wurden qualitative Interviews mit Angehörigen durchgeführt, die Sterbende begleitet hatten. Welche Vorstellungen, welches Wissen und welche Einstellungen gegenüber den verschiedenen Sterbeorten liegen in der Gesellschaft vor? Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen die Komplexität der sozialen Abläufe im Sterbeprozess, welche sich aus Kommunikation, Emotionalität, Wünschen und Zielen ergeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Studien zum Sterbeort

Extract

Die These der Institutionalisierung des Sterbens gehört zu den häufigs- ten Zeitdiagnosen der thanatosoziologischen Literatur. Im vorangehen- den Kapitel zur Demografie des Sterbens deutet sich jedoch ein diffe- renzierteres Bild des Sterbens in modernen Dienstleistungsgesellschaften an und so ergibt sich die Frage, wo die Menschen wirklich sterben und welches Wissen hierüber in der Gesellschaft vorliegt. Ziel des folgenden Kapitels ist eine Zusammenfassung wichtiger Studien zum Thema „Ster- beorte“ und eine Dokumentation der dort genannten Fragestellungen, untersuchten Themen und empirischen Befunde. 3.1 Sterbeorte in Deutschland 90% der Deutschen geben in Umfragen an, dass sie sich wünschen, zu- hause zu sterben (vgl. Ochsmann et al. 1997: 3). Aktuelle Studien zeich- nen ein ähnliches Bild. So geben in einer Studie in Jena die meisten Be- fragten an, zuhause sterben zu wollen (vgl. Oorschot et al. 2004). In den von Ochsmann et al. (1997) aufgeführten Studien geben 75% der Befrag- ten in Deutschland an, zuhause sterben zu wollen (vgl. Ochsmann et al. 1997: 5). Zur Überprüfung der These, dass sich das Sterben in Deutschland weitestgehend in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen verlagerte, führte der Arbeitskreis Thanatologie in Rheinland-Pfalz Daten der Ster- befallzählkartenstatistik und Informationen zu den Sterbeorten der Lei- chenschauscheine zusammen.21 In den 1995 ausgewählten Regionen in 21 In Deutschland werden Sterbeorte nur auf den Leichenschauscheinen amtlich festgehalten, die von den örtlichen Gesundheitsamtsbezirken dezentral ver- waltet werden. Dies macht eine Untersuchung zu Sterbeorten sehr aufwendig, wie dies z.B. durch die vom Interdisziplinären Arbeitskreis Thanatologie der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.