Show Less

Von «Die Tartarn in Ungarn» bis zu «Moderne Helden»

Ungarisch-deutsche Dramenübersetzungen in der Habsburgermonarchie und ihre Ungarnbilder

Series:

Zita Veit

In der deutschsprachigen Literatur bildete sich Anfang des 19. Jahrhunderts ein romantisches Ungarnbild heraus, das mit der Trias Liebe, Wein und Freiheit beschrieben werden kann. Inwieweit diese Wahrnehmungs- und Repräsentationsschemata in den ungarisch-deutschen Dramenübersetzungen der Habsburgermonarchie unterstützt bzw. mitkonstruiert wurden, zeigt die Analyse der Peritexte dieser Übersetzungen. Auch das Korpus der publizierten ungarisch-deutschen Dramenübersetzungen des 19. Jahrhunderts wird erarbeitet, wobei die Übersetzer und Übersetzerinnen sowie ihr Umfeld ebenso erforscht werden. Diese Forschungsarbeit zeigt die Wurzeln einer noch immer aktuellen Wahrnehmung Ungarns auf und untersucht die Rolle der Übersetzungen in asymmetrischen Machtverhältnissen zwischen Kulturen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Peritextuelle Analyse der Dramenübersetzungen

Extract

Die nachfolgenden Einzelanalysen der Peritexte beziehen sich auf die in Tabelle 7.1 (Kapitel 7.1) angegebenen 43 publizierten Dramenübersetzungen aus dem Ungarischen ins Deutsche. Die Publikationen dieser 43 Dramenübersetzungen konnten mit Hilfe der in Kapitel 7.1 angeführten Quellen nachgewiesen werden, liegen jedoch nicht in allen Fällen tatsächlich vor. Daher konnte die Autopsie nur in 34 der 43 Fälle vorgenommen werden. Diese Übersetzungen bilden jenen Teil des Subfeldes ungarisch-deutscher Dramenübersetzungen, der im Rahmen dieser Arbeit erfasst wurde. Dabei wird versucht, den Einfluss der Peritexte auf die Repräsentation der ungarischen Kul- tur und damit des Ungarnbildes im deutschsprachigen Umfeld der Habsburger- monarchie im 19. Jahrhundert aufzuzeigen. Im Zuge der Darstellung der peritex- tuellen Analyse wird auch auf die unterschiedlichen Ausprägungen der Untersu- chungspunkte bei in Cis- bzw. Transleithanien erschienenen Übersetzungen ein- gegangen. Aus diesem Grund wird die peritextuelle Analyse nach Dramen- übersetzungen, die in Cis- oder Transleithanien publiziert wurden, unterteilt. In Cisleithanien erschienen 21, in Transleithanien 22 Dramenübersetzungen. In Cisleithanien liegen 20 der 21 Übersetzungen vor, in Transleithanien von den 22 erschienenen Dramenübersetzungen jedoch nur 14. Zur Vergleichbarkeit der Ausprägungen der verschiedenen nachstehend diskutierten Eigenschaften in Cis- und Transleithanien im Hinblick auf ihre Häufigkeit stellen daher für beide Reichshälften die jeweils vorliegenden Dramenübersetzungen 100 Prozent dar. Unterschieden wird in der Analyse zwischen verlegerischen, verfasserischen und allographen Peritexten. Die verfasserischen Peritexte werden je nach ihrem Verfasser in zwei Gruppen unterteilt: Die vom Autor des Ausgangstextes ver- fassten Peritexte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.