Show Less

Grundlagen der strafrechtlichen Aufarbeitung von DDR-Unrecht und Möglichkeiten ihrer Übertragung auf die Bewältigung nordkoreanischen Systemunrechts

Series:

Dong-Lyoul Kim

Die Ära der Diktaturen geht weltweit ihrem Ende entgegen und es ist daher vorstellbar, dass das Regime in Nordkorea nicht als Ausnahme verbleiben wird. Nach dem Ende der Unrechtsregime stellt sich immer wieder die Frage, wie mit dem staatlichen Unrecht, das von den gestürzten Machthabern oder in deren Auftrag den Menschen zugefügt wurde, umgegangen werden soll. Im Vordergrund steht dabei die Aufarbeitung des Unrechts durch die Strafjustiz. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Probleme bei der strafrechtlichen Aufarbeitung von DDR-Unrecht aufzugreifen, daraus Lehren zu ziehen und auf dieser Basis eine geeignete Lösung für die zukünftige Aufarbeitung des in Nordkorea begangenen Regimeunrechts zu entwickeln, die nach einer künftigen Wiedervereinigung Koreas zwingend erfolgen muss.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ............................................................................................ 17 Erster Teil: Einleitung .............................................................................................. 23 A. Problemstellung und Grundlagen der Untersuchung..........................................23 I. Politische Systemwechsel im 20. Jahrhundert............... .................................23 II. Bevorstehender Systemwechel in Nordkorea..................................................25 III. Strafrechtliche Vergangeheitsbewältigung......................................................26 IV. Umfang der Untersuchung...............................................................................30 B. Annahmen für die weitere Untersuchung............................................................32 I. Notwendigkeit der strafrechtlichen Aufarbeitung............................................32 1. Leistungsfähigkeit des Strafrechts................................................................32 a) Vorbehalte................................................................................................33 aa) Allgemeine Kritik an der Strafverfolgung..........................................33 bb) Vorwurf der Siegerjustiz und Forderung der Amnestie.....................35 b) Befürwortende Positionen........................................................................38 aa) Befriedigung der Opfer des Unrechtssystems....................................38 bb) Legalitätsprinzip: Unabdingbarkeit der Strafverfolgung...................40 cc) Generalpräventive Auswirkung..........................................................40 dd) Volkspädagogische Effekte durch das Bewusstmachen von Geschichte..................................................................................41 c) Fazit: Strafrechtliche Aufarbeitung als Beitrag zur Gestaltung der Zukunft.....................................................................................42 II. Der Unrechtsstaat als Voraussetzung für die strafrechtliche Aufarbeitung.....46 1. Problemstellung............................................................................................46 a) Begrifflichkeit von Rechtsstaat bzw. Unrechtsstaat.................................46 b) Die typische Form des Unrechtsstaates: Totalitäre Diktatur....................48 2. Die DDR als Unrechtsstaat?.........................................................................49 7 a) Zustimmung..............................................................................................50 b) Vorbehalte................................................................................................51 c) Fazit..........................................................................................................52 3. Rechtsfolgen des Unrechtsstaates bzw. der totalitären Diktatur..................54 a) Rechtsfertigungsgründe für Widerstand..................................................54 b) Voraussetzungen gesetzlichen Unrechts.................................................55 c) Nützlichkeit als politischer Kampfbegriff...............................................57 d) Stellungnahme.........................................................................................58 Zweiter Teil: Justiz angesichts des DDR-Unrechts................................................60 A. Einleitung: Ablauf der Strafverfolgung..............................................................60 I. Die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen.......................................................60 II. Einrichtung spezifischer Verfolgungsstaatsanwaltschaften............................62 III. Verfolgungsschwerpunkte...............................................................................62 B. Die Mauerschützenurteile...................................................................................64 I. Einleitung.........................................................................................................64 1. Sachverhalt...................................................................................................64 2. Tätergruppe..................................................................................................65 3. Problemschwerpunkte..................................................................................65 4. Verfolgungsaktivitäten der Justiz.................................................................67 II. BGH Urteil vom 3.11.1992 - 5 StR 370/92: Fall Schmidt...............................67 1. Sachverhalt...................................................................................................68 2. Urteil in concreto..........................................................................................68 III. BGH Urteil vom 25.3.1993 - 5 StR 418/92: Fall Gueffroy..............................71 1. Sachverhalt...................................................................................................71 2. Urteil in concreto..........................................................................................72 IV. BGH Urteil vom...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.